Umfrage

CDU-Konzept zum Mindestlohn

Auf ihrem Parteitag in Leipzig hat die CDU die Einführung einer "Lohnuntergrenze" beschlossen. Eine Tarifkommission aus Arbeitgebern und Arbeitnehmern soll Mindestlöhne für Branchen festlegen, in denen es bislang keinen tariflich festgelegten Lohn gibt. Dabei soll auch zwischen unterschiedlichen Branchen und Regionen unterschieden werden können. Einen einheitlichen und per Gesetz festgelegten Mindestlohn soll es nicht geben.

Mogelpackung oder echter Durchbruch? Ihre Meinung interessiert uns!


Stimmen: 115

26.1%
26.1 %  Ich finde das CDU-Konzept richtig. In unterschiedlichen Branchen und Regionen müssen auch verschiedene Mindestlöhne gezahlt werden. Daher darf die Höhe des Mindestlohns nicht vom Gesetzgeber festgelegt werden.  30 Stimmen

65.2%
65.2 %  Ich halte das Konzept der CDU für eine Mogelpackung. Es wird nicht dabei helfen, die Situation von Niedriglöhnern zu verbessern. Deutschland braucht endlich einen gesetzlich festgelegten, einheitlichen Mindestlohn von mindestens 8,50 EUR.  75 Stimmen

8.7%
8.7 %  Ich bin gegen jede Form von Mindestlöhnen. Mindestlöhne schaden der Wirtschaft und vernichten Arbeitsplätze.  10 Stimmen

AGB | Datenschutz | Impressum | Leistungsschutzrecht | Copyright © 2019 Wolters Kluwer Deutschland GmbH


Luchterhand Fachverlag Logo
UAN_nv_1409
/fachwissen/