Nachrichten für Betriebsräte!

(c) photocrew / fotoliaUm mit dem Arbeitgeber auf Augenhöhe zu bleiben, gilt es für Betriebsräte, aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht, Arbeits- & Gesundheitsschutz und in anderen Bereichen zu verfolgen. BetriebsratsPraxis24.de bietet Euch/Ihnen daher täglich kostenlose und praxisnahe Nachrichten aus diesen Bereichen. So wird keine rechtliche Neuerung mehr verpasst und die Mitbestimmung im Betrieb bzw. Unternehmen erleichtert! Weitere Vorteile finden sich hier.

Aktuell, verlässlich, informativ: Unser kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über aktuelle Entwicklungen. Also: Am besten gleich anmelden.

Photo: "Newsletter" / © photocrew (fotolia)


  • 27.06.2019 - Arbeitnehmervertretung:

    Betriebsrat hat bei An- und Abmeldepflicht für Arbeitnehmer mitzubestimmen

    Erteilt ein Arbeitgeber eine Anweisung an seine Arbeitnehmer, wonach diese sich beim Betreten und Verlassen des Firmengebäudes persönlich beim Vorgesetzten zu melden haben, unterliegt das dem Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats nach § 87 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 BetrVG. Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Nürnberg klargestellt (Az.: 5 TaBV 61/17). ...mehr

  • 26.06.2019 - Sozialversicherung:

    Arbeitnehmer aufgepasst: Krankenkasse muss Zahnersatz im Ausland vorher genehmigen

    Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse können Zahnersatzbehandlungen prinzipiell auch im EU-Ausland durchführen lassen. Fehlt dabei allerdings eine Genehmigung für den sog. Heil- und Kostenplan, können Betroffene unter Umständen auf Kosten sitzen bleiben. Das ergibt sich aus einem Urteil des Landessozialgerichts (LSG) Niedersachsen-Bremen (Az.: L 4 KR 169/17). ...mehr

  • 25.06.2019 - Gewerkschaften:

    Branchenkonferenz der IG BCE: Wandel gestalten ist Herausforderung und Aufgabe für Betriebsräte

    Können Betriebsräte den digitalen Wandel in der Arbeitswelt mit gestalten? Aber gewiss: Sie können dieses tun und sie sollten es tun. So der Tenor auf der Branchenkonferenz der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). ...mehr

  • 24.06.2019 - Arbeitsrecht:

    Pflege & Gesundheitswesen: Arbeitgeber darf Gel-Fingernägel am Arbeitsplatz verbieten

    Arbeitsgeber dürfen ihren Angestellten (über-)lange, künstliche Fingernägel - etwa sog. Gelnägel - im Dienst verbieten. Das hat das das Arbeitsgericht Aachen entschieden und damit dem Träger eines Altenheimes Recht gegeben. Zur Begründung hieß es u.a., eine solche Anweisung sei aus hygienischen Gründen zulässig (Az.: 1 Ca 1909/18). ...mehr

  • 21.06.2019 - Arbeitnehmervertretung:

    Studie: Mitbestimmung im Aufsichtsrat ist Triple-Win-Situation

    Arbeitnehmerbeteiligung wirkt - auch auf die positive Entwicklung der Aktienrendite. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Wissenschaftlern der Universitäten Marburg und Göttingen. Demnach haben sich Unternehmen, bei denen Arbeitnehmer im Aufsichtsrat mitbestimmen, in und nach der Finanz- und Wirtschaftskrise sehr viel besser geschlagen als Firmen ohne Mitbestimmung. ...mehr

  • 20.06.2019 - Arbeitsrecht:

    Arbeitsgericht Cottbus: Betriebsrat kann nicht stellvertretend für Mitarbeiter Ansprüche aus Sozialplan einklagen

    Ein Betriebsrat kann nicht stellvertretend für die Mitarbeiter einer Firma Ansprüche aus einem Sozialplan auf Abfindung einfordern. Das hat das Arbeitsgericht Cottbus klargestellt. Grund: In derlei Fällen gebe es "kein kollektives Klagerecht" (Az.: 11 BV 10010/17). ...mehr

  • 20.06.2019 - Arbeitswelt:

    Auto-Pendler: Der Gesundheit wegen den Firmenparkplatz links liegen lassen

    Berufspendler leben weniger gesund als Berufstätige, die nur einen kurzen Weg zum Arbeitsplatz haben. Arbeitnehmer, die mit dem Auto fahren, schaden ihrer Gesundheit mehr als die Kollegen, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Zu diesem Ergebnis kommen unterschiedliche Studien. ...mehr

  • 19.06.2019 - Sozialversicherung:

    BSG: Pflegekräfte in stationären Einrichtungen sind sozialversicherungspflichtig

    Honorarpflegekräfte in stationären Pflegeeinrichtungen sind sozialversicherungspflichtig. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) hervor. Sie sind nicht als Selbstständige anzusehen - es sei denn, dass gewichtige Indizien dafürsprechen. Unternehmerische Freiheiten seien bei ihrer konkreten Tätigkeit in den Einrichtungen aber kaum denkbar (Az.: B 12 R 6/18 R). ...mehr

  • 18.06.2019 - Arbeitswelt:

    Berufliche Ausbildung & Weiterbildung: Projekt "vierpunkteins" unterstützt Wissenstransfer rund um Digitalisierung

    Digitale Innovationshemmnisse sind keine Seltenheit. Ein wesentlicher Grund dafür liegt in dem mangelnden Know-how der Mitarbeiter. Abhilfe schaffen will das Projekt "vierpunkteins", das in Netzwerken den Wissensaustausch rund um das digitale Lernen fördert. ...mehr

  • 17.06.2019 - Arbeitswelt:

    Wenigverdiener haben auch wenig von Lohnerhöhungen

    Höheres Einkommen gleich höhere Steuern und Sozialabgaben? Das trifft nicht in jedem Fall zu, hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) errechnet. Vor allem Menschen mit niedrigem Gehalt sowie an der Schwelle von Mini- zu Midijobs müssen vergleichsweise viel von etwaigen Lohnerhöhungen abgeben. Die Wissenschaftler fordern, diese sogenannte Grenzabgabenbelastung zu senken. ...mehr

  • 14.06.2019 - Arbeits- und Gesundheitsschutz:

    BGW rät: Mach mal Pause

    Auch wenn die Arbeitsverdichtung gefühlt oder tatsächlich fortschreitet: Eine gute Pausenkultur ist ein Garant für bessere Arbeitsergebnisse und weniger gesundheitliche Beeinträchtigungen - abgesehen davon, dass regelmäßige Auszeiten gesetzlich vorgeschrieben sind. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) kennt noch mehr positive Effekte von Pausen. ...mehr

  • 13.06.2019 - Arbeitswelt:

    Geschäftsreise-Studie: Unpünktliche Züge und Flugzeuge sorgen für Stress

    Unpünktlichkeit von Verkehrsmitteln nervt und lässt den Adrenalinspiegel von Geschäftsreisenden in die Höhe klettern. Dieses deutliche Ergebnis liefert eine Online-Umfrage von Travel Management Companies im Deutschen Reiseverband (DRV). ...mehr

  • 12.06.2019 - Sozialversicherung:

    Erwerbsminderungsrente bleibt auch nach Abfindungsvergleich gekürzt

    Eine unfallbedingte Erwerbsminderungsrente ist für jeden Monat der Inanspruchnahme vor Erreichen der Regelaltersgrenze zu kürzen. Das gilt auch, wenn die Rentenversicherung einen Vergleich über die finanziellen Unfallfolgen mit der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers schließt. So entschied das Sozialgericht (SG) Münster in einem noch nicht rechtskräftigen Urteil (Az.: S 14 R 325/18). ...mehr

  • 11.06.2019 - Arbeits- und Gesundheitsschutz:

    Internet-Angebot der BAuA: Mit wenigen Mausklicks zur Gefährdungsbeurteilung

    Die Gefährdungsbeurteilung ist ein Muss für jeden Arbeitgeber: Der Gesetzgeber schreibt verpflichtend vor, einen jeden Arbeitsplatz mit Blick auf die Gefährdungsfaktoren unter die Lupe zu nehmen. Diese Aufgabe unterstützt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) umfassend - nicht zuletzt mit einem Internetangebot, das regelmäßig aktualisiert wird. ...mehr

  • 10.06.2019 - Arbeitsrecht:

    LAG Berlin-Brandenburg: Kündigungen dürfen schon vor Massenentlassungsanzeige unterschrieben werden

    Arbeitgeber sind laut Kündigungsschutzgesetz verpflichtet, die Agentur für Arbeit vor einer Massenentlassung zu informieren. Sie verstoßen aber nicht gegen das Gesetz, wenn sie die Kündigungen unterzeichnen und die Entlassungen erst dann anzeigen. Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg entschieden und ist damit von einem Urteil des LAG Baden-Württemberg abgewichen (Az.: 21 Sa 1534/18). ...mehr

  • 08.06.2019 - Sozialversicherung:

    Lästig, aber (noch) notwendig: Die Bescheinigung A1 für Dienstreisen ins Ausland

    Verwaltungsaufwand, der unnötig Ressourcen in der Personalabteilung bindet und Mitarbeiter nervt - die sog. Bescheinigung A1 für Dienstreisen ins Ausland (auch: Entsendeformular) genießt bei vielen Arbeitgebern kein gutes Image. Doch auch für Betriebsräte ist das Thema wichtig, denn für betroffene Kollegen kann es unangenehm werden, wenn sie auf einer Messe oder auf dem Weg zum Kundenbesuch im Ausland das Dokument nicht vorweisen können. ...mehr

  • 07.06.2019 - Arbeits- und Gesundheitsschutz:

    WHO spezifiziert Einordnung von Burn-out als Syndrom, nicht als Krankheit

    Lange wurde Burn-out von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) lediglich als Zustandsbild bewertet. Von 2022 an wird es als berufliches Phänomen definiert, das aufgrund von Stress am Arbeitsplatz, der nicht erfolgreich verarbeitet werden kann, entsteht. Entgegen anderslautender Berichte einiger Medien wird er aber weiterhin nicht als Krankheit eingestuft. ...mehr

  • 06.06.2019 - Arbeitswelt:

    Digitale Transformation: Praxishilfen für kleine und mittelgroße Betriebe

    Heute gilt es, die Arbeitswelt von morgen zu gestalten, um auch künftig im Wettbewerb zu bestehen. Die Herausforderung lautet, die digitale Transformation der Arbeitswelt anzunehmen, als Chance zu begreifen und zu bewältigen. Eine Aufgabe, die ohne den Einsatz von künstlicher Intelligenz kaum bewältigt werden kann. Aber wie? Tools für die betriebliche Praxis, insbesondere für kleine und mittelgroße Betriebe, hat die ,Offensive Mittelstand' entwickelt und veröffentlicht. ...mehr

  • 05.06.2019 - Arbeitswelt:

    Neuer Arbeitgeberverband in der Pflege setzt sich für verbindlichen Tarifvertrag ein

    Mehrere Pflegeanbieter und -verbände haben sich auf die Gründung eines bundesweit zuständigen Arbeitgeberverbandes geeinigt. Ein Ziel ist es, einen für die gesamte Branche verbindlichen Tarifvertrag abzuschließen. Die Gewerkschaft ver.di begrüßte die Ankündigung und bezeichnete den neuen Verband als Verhandlungspartner, der ihr bisher noch für den bundesweiten Tarifvertrag gefehlt hat. ...mehr

  • 04.06.2019 - Arbeitsrecht:

    LAG Rheinland-Pfalz: Unerlaubte Privatnutzung von Dienstwagen rechtfertigt prinzipiell Kündigung

    Arbeitnehmer, die unerlaubt einen Dienstwagen für private Zwecken nutzen, können dafür prinzipiell rechtswirksam gekündigt werden. Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz klargestellt. Allerdings, so die Richter, müsse ein Arbeitnehmer zuvor abgemahnt werden (Az.: 5 Sa 291/18). ...mehr

  • 04.06.2019 - Arbeitswelt:

    Initiative Klischeefrei: Engagement gegen Geschlechterstereotype bei der Wahl der Ausbildung

    Es gibt sie immer noch, die typischen Frauenberufe und die typischen Männerberufe. Doch zeitgemäß ist das nicht - weder wirklich noch unwirklich. Weg mit den alten Zöpfen, wünscht sich die Initiative "Klischeefrei": Ihr Ziel ist, Geschlechterklischees im Denken und folglich bei der Berufswahl oder der Studienwahl zu tilgen. ...mehr

  • 03.06.2019 - Sozialversicherung:

    SG Osnabrück: Auch indirekter Weg zur Arbeitsstätte kann unter Versicherungsschutz fallen

    Der Weg von und zur Arbeit fällt nur unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn keine Um- oder Abwege genommen werden. Es gibt jedoch Ausnahmen, wie ein - noch nicht rechtskräftiges - Urteil des Sozialgerichts (SG) Osnabrück zeigt. Die verunfallte Klägerin arbeitete in einem Juweliergeschäft und bog aus Sicherheitsgründen vor dem Geschäft ab (Az.: S 19 U 123/18). ...mehr

  • 31.05.2019 - Gewerkschaften:

    Betriebliche Mitbestimmung muss weiter um Anerkennung kämpfen

    Die betriebliche Mitbestimmung ist in den vergangenen 25 Jahren erodiert. Neueste Zahlen machen zwar ein wenig Hoffnung: Ihre Reichweite hat jüngst wieder leicht zugenommen. Ob dies jedoch eine grundsätzliche Trendwende einläutet, ist fraglich. Zudem bestehen große Unterschiede zwischen einzelnen Branchen. Das zeigt ein Bericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). ...mehr

  • 30.05.2019 - Arbeitnehmervertretung:

    DS-GVO: Rechtsgutachten empfiehlt Betriebsräten Analyse von Betriebsvereinbarungen

    Bestehen die Betriebsvereinbarungen die Anforderungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die vor einem Jahr in Kraft getreten ist? Die Hans-Böckler-Stiftung empfiehlt den Betriebsräten eine Überprüfung und gegebenenfalls eine Anpassung an geltendes Recht. ...mehr

  • 29.05.2019 - Arbeitsrecht:

    Keine Gerichtsgebühren bei außergerichtlichen Einigung im Arbeitsgerichtsstreit - Niedersachsen will Konfliktbeilegung ohne Richterspruch fördern

    Die Landesregierung von Niedersachsen hat am Dienstag eine Verordnung über das Entfallen von Gerichtsgebühren bei außergerichtlicher Konfliktbeilegung beschlossen. Ab dem 01.07.2019 werde "auf Gerichtsgebühren verzichtet, wenn vor dem Verwaltungs-, Sozial-, Finanz- oder Arbeitsgericht erhobene Klagen oder Anträge infolge einer außergerichtlichen Einigung der Parteien zurückgenommen werden", heißt es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. ...mehr

AGB | Datenschutz | Impressum | Leistungsschutzrecht | Copyright © 2019 Wolters Kluwer Deutschland GmbH


Luchterhand Fachverlag Logo
UAN_nv_1409
/fachwissen/