Nachrichten für Betriebsräte!

(c) photocrew / fotoliaUm mit dem Arbeitgeber auf Augenhöhe zu bleiben, gilt es für Betriebsräte, aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht, Arbeits- & Gesundheitsschutz und in anderen Bereichen zu verfolgen. BetriebsratsPraxis24.de bietet Euch/Ihnen daher täglich kostenlose und praxisnahe Nachrichten aus diesen Bereichen. So wird keine rechtliche Neuerung mehr verpasst und die Mitbestimmung im Betrieb bzw. Unternehmen erleichtert! Weitere Vorteile finden sich hier.

Aktuell, verlässlich, informativ: Unser kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über aktuelle Entwicklungen. Also: Am besten gleich anmelden.

Photo: "Newsletter" / © photocrew (fotolia)


  • 22.06.2018 - Arbeitswelt:

    DGB: Neues Teilzeitrecht ist gut, aber noch nicht gut genug

    Nach jahrelangen Diskussionen hat das Bundeskabinett ein Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit verabschiedet. Der DGB bezeichnet dies als überfälligen Schritt, dem weitere folgen müssten. In seinem Fokus steht vor allem mehr Arbeitszeitsouveränität für die Beschäftigten, um Beruf und Privatleben besser vereinbaren zu können. Gefordert wird unter anderem ein Recht auf befristete Teilzeit für alle. ...mehr

  • 21.06.2018 - Arbeitswelt:

    Studie: Arbeiten auf Abruf mindert die Lebenszufriedenheit

    Die Flexibilisierung der Arbeit ist regelmäßiger Diskussionspunkt zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern: Was den einen zu wenig Flexibilität ist, ist den anderen zu viel davon. Das IAB hat nun Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) ausgewertet. Das Ergebnis zeigt: 4,5 Prozent der Beschäftigten arbeiten hierzulande auf Abruf. Bei den Minijobbern sind es sogar 12 Prozent. ...mehr

  • 20.06.2018 - Arbeitsrecht:

    BAG zum Geltendmachen von Ansprüchen: Ausschlussfrist ruht während Vergleichsverhandlungen

    Verhandeln ein Arbeitgeber und ein ehemaliger Arbeitnehmer über einen möglichen Vergleich bezüglich ausstehender Vergütungen, kommen etwaige Ausschlussfristen während dieser Zeit zum Stillstand. Das entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG). Geklagt hatte ein technischer Sachbearbeiter, der seine Ansprüche angeblich nicht fristgerecht geltend gemacht hatte (Az.: 5 AZR 262/17). ...mehr

  • 19.06.2018 - Arbeitswelt:

    Digitalisierung: Weckt hohe Erwartungen in der Arbeitswelt, erfüllt (noch?) nur wenige

    Groß sind die Hoffnungen, die auf die Digitalisierung gesetzt werden: So könnte am Job-Horizont etwa ein leichteres Vereinbaren von Beruf und Familie winken oder dröge Routinearbeiten könnten abnehmen. Könnten. Denn solche rosaroten Mutmaßungen sind - zumindest bislang - noch meistens im Reich der Wunschträume angesiedelt. Das zeigt die Auswertung der WSI-Betriebsrätebefragung. ...mehr

  • 18.06.2018 - Arbeitnehmervertretung:

    Ver.di: Mobilitätspaket vernichtet tariflich geschützte Arbeitsplätze

    Die Europäische Kommission will mit dem EU-Mobilitätspaket, in dem zahlreiche neue Gesetzesvorhaben zusammengefasst sind, die Wettbewerbsfähigkeit des Verkehrssektors wahren und den Wandel der Branche sozial gerecht gestalten. Ver.di übt allerdings scharfe Kritik an den geplanten Maßnahmen und warnt vor einem "Existenzvernichtungsprogramm für tariflich geschützte Arbeitsplätze". ...mehr

  • 15.06.2018 - Arbeits- und Gesundheitsschutz:

    BAuA-Gutachten: Bauherren sollten Arbeitsstättenrecht frühzeitig berücksichtigen

    Arbeitsstättenrecht und Bauordnungsrecht sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Das kann Bauherren und Unternehmen in Schwierigkeiten bringen, wenn bei der Abnahme von Produktions- oder Bürogebäuden plötzlich festgestellt wird, dass die Planungen nicht den Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung entsprachen. Ein neues Rechtsgutachten empfiehlt, beide Aspekte frühzeitig zu berücksichtigen. ...mehr

  • 14.06.2018 - Arbeitswelt:

    KfW Gründungsmonitor 2018: Weniger Gründungen als im Vorjahr, doch viele mit hoher struktureller Qualität

    Zurückhaltung kennzeichnet das Gründungsgeschehen im vergangenen Jahr hierzulande. Das zeigt der KfW Gründungsmonitor 2018, der einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr feststellt. Die gute Nachricht lautet: Die strukturelle Qualität der Gründungen ist nach oben geklettert. ...mehr

  • 13.06.2018 - Arbeitsrecht:

    Bundeskabinett bringt Brückenteilzeit auf den Weg

    Das schwarz-rote Bundeskabinett hat den Weg freigemacht für eine Erweiterung des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG). Konkret ist vorgesehen, dass bestimmte Beschäftigte einen Rechtsanspruch auf zeitlich begrenzte Teilzeit bekommen sollen. Damit soll zugleich sichergestellt werden, "dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach einer Teilzeitphase wieder zu ihrer vorherigen Arbeitszeit zurückkehren können", heißt es in einer Mitteilung des Arbeits- und Sozialministeriums (BMAS). ...mehr

  • 13.06.2018 - Arbeitsrecht:

    BVerfG: Sachgrundlose Befristung nur einmal beim gleichen Arbeitgeber zulässig

    Arbeitgeber dürfen das Arbeitsverhältnis mit einem Beschäftigten gemäß § 14 Abs. 2 Satz 2 Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) nur einmal sachgrundlos befristen. Das hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) entschieden. Die Richter stellten damit klar, dass "jede erneute sachgrundlos befristete Beschäftigung bei demselben Arbeitgeber verboten" ist (Az.: 1 BvL 7/14, 1 BvL 7/14, 1 BvR 1375/14). ...mehr

  • 13.06.2018 - Arbeitswelt:

    Gleitzeit hilft Müttern beim beruflichen Wiedereinstieg, Nachtschicht nicht

    Betriebliche Arbeitszeitmodelle haben großen Einfluss darauf, ob es Müttern gelingt, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Das zeigt eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung, nach der Frauen nach der Elternzeit eher in den Beruf zurückkehren, wenn sie in Gleitzeit arbeiten können. Regelmäßige Nachtschichten des Partners wirken sich dagegen ungünstig auf den beruflichen Wiedereinstieg aus. ...mehr

  • 12.06.2018 - Arbeitswelt:

    WM am Arbeitsplatz: Klare Regeln sind gut für Unternehmen und Fußballfans

    Ab Donnerstag rollt im Land von Tolstoi und Dostojewski der Ball und spätestens zum ersten Spiel der Löw-Truppe wird auch hierzulande das Fußball-WM-Fieber endgültig ausbrechen: Vielen Beschäftigten dürften die (z.T. vergleichsweise frühen) Anstoßzeiten in den Nachmittagsstunden sehr entgegenkommen. In Betrieben hingegen, in denen die Mitarbeiter auch in den Abend hinein arbeiten müssen, sollten klare Spielregeln für den "WM-Konsum" gelten. Das empfehlen Arbeitsrechtsexperten. ...mehr

  • 12.06.2018 - Arbeitswelt:

    Lohnspiegel.de: Große Spannbreite beim Urlaubgeld - wenn es denn gezahlt wird

    Welten liegen zwischen Urlaubsgeld und Urlaubsgeld: Die Spitze dieses zusätzlichen Einkommens führen die Beschäftigten in der Holz- und Kunststoffverarbeitung an, am Ende treffen sich die Arbeitnehmer der Landschaft und des Hotel- und Gaststättengewerbes. Das zeigt die aktuelle Auswertung des WSI Tarifarchivs in der Hans-Böckler-Stiftung. ...mehr

  • 11.06.2018 - Arbeitsrecht:

    OLG Hamm: Eltern müssen nicht für Zweitausbildung aufkommen

    Haben Eltern ihrem Kind eine angemessene Ausbildung finanziert, sind sie grundsätzlich nicht verpflichtet, dies ein weiteres Mal zu tun, wenn der Sprößling keine Arbeitsstelle im Erstberuf findet. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamm entschieden. Ausgangspunkt der Streitigkeiten war eine BAföG-Rückforderung des Landes Nordrhein-Westfalen, der die Eltern nun aber nicht nachkommen müssen (Az.: 7 UF 18/18). ...mehr

  • 08.06.2018 - Arbeits- und Gesundheitsschutz:

    SZ: Seltene Anerkennung von Berufskrankheiten hat System

    Die Süddeutsche Zeitung und das Dokumentationszentrum ansTageslicht.de halten der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vor, ein "ausgeklügeltes System" errichtet zu haben, das dazu führt, dass beruflich bedingte Gesundheitsschäden in Deutschland nur selten anerkannt werden. Bis zur Anerkennung solcher Schäden als Berufskrankheiten vergingen zudem in der Regel Jahrzehnte. ...mehr

  • 07.06.2018 - Arbeitsrecht:

    Berufsverband "Die Führungskräfte": Finger weg vom Kündigungsschutz

    Droht dem Kündigungsschutz über die Hintertür das Aus? Der Berufsverband Die Führungskräfte (DFK) befürchtet dies. Der Grund verbirgt sich im Vertrag der Großen Koalition. Wegen des Brexits soll der Standort Deutschland für Finanzinstitute attraktiver gestaltet werden. Ein Attraktivitätsmerkmal soll sein, dass Risikoträger mit einer Grundvergütung, die das Dreifache der Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung übersteigt, dem Kündigungsschutz leitender Angestellter gleichz … ...mehr

  • 06.06.2018 - Arbeitswelt:

    Datenschutz-Grundverordnung: Noch jung, doch schon ein rotes Tuch

    Immer tiefer dringt die Digitalisierung in die Berufs- und Arbeitswelt ein. Doch nicht selten werden neue digitale Angebote auch ausgebremst - von Datenschutzauflagen. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist aus Sicht vieler Unternehmen eher hinderlich denn nützlich. Das zeigt eine Befragung des Digitalverbands Bitkom. ...mehr

  • 06.06.2018 - Arbeitsrecht:

    Generalanwalt beim EuGH: Resturlaub kann unter Umständen ersatzlos verfallen

    Dass ein Arbeitnehmer keinen Urlaub beantragt hat, bedeutet nicht automatisch, dass er nach Ende des Arbeitsverhältnisses keinen Anspruch auf die finanzielle Vergütung des verbliebenen Resturlaubs hat. Hat er aber zuvor freiwillig auf den Urlaub verzichtet, geht er leer aus. Am Europäischen Gerichtshof (EuGH) waren zwei solcher Fälle aus Deutschland verhandelt worden (Az.: C-619/16 und C-684/16). ...mehr

  • 05.06.2018 - Arbeitnehmervertretung:

    OLG Frankfurt am Main: Schwellenwert für paritätische Mitbestimmung bezieht sich ausschließlich auf Beschäftigte im Inland

    Die Anzahl der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat ist verknüpft mit der Anzahl der Beschäftigten im Inland. Erst ab mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern greift die paritätische Besetzung des Aufsichtsrats und damit das Mitbestimmungsgesetz. Arbeitnehmer in ausländischen Töchterbetrieben werden für diesen Schwellenwert nicht berücksichtigt, so das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (Az.: 21 W 32/18). ...mehr

  • 04.06.2018 - Arbeitsrecht:

    LAG Hamm: Ex-Aufsichtsräte der Sparda-Bank Münster müssen Vergütungen teilweise zurückzahlen

    Insgesamt sechs Aufsichtsräte der Sparda-Bank Münster schlossen direkt nach ihrem Ausscheiden aus dem Gremium Arbeitsverträge mit der Bank im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung. Die Bank wertet diese als Scheinverträge zu ihrem Nachteil und fordert die entstandenen Kosten zurück. Vor dem Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm verglichen sich die Parteien nun. ...mehr

  • 01.06.2018 - Arbeits- und Gesundheitsschutz:

    Für die Leistungsfähigkeit ist die Schlafqualität wichtiger als die Schlafdauer

    Ein ungestörter, als gut empfundener Schlaf und eine fettreduzierte Ernährung steigern die Leistungsfähigkeit. Die Schlafdauer ist dagegen von geringerer Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Jacobs University Bremen. Im Fokus der Arbeit standen vor allem die bisher noch wenig bekannten Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Lebensstilfaktoren. ...mehr

  • 31.05.2018 - Arbeitnehmervertretung:

    WSI-Analyse: Aktuelle Betriebsvereinbarungen spiegeln die Arbeitswelt wider

    Arbeitszeit und Datenschutz stehen thematisch in aktuellen Betriebsvereinbarungen ganz weit vorn. Immer mehr an Bedeutung gewinnen zudem Vereinbarungen, die die Gesundheit der Beschäftigten fokussieren. Dieses Ergebnis liefert eine Auswertung der WSI-Betriebsrätebefragungen 2015 und 2017. ...mehr

  • 30.05.2018 - Sozialversicherung:

    Arbeitsunfall trotz unklarem Zeitpunkt und willentlicher Bewegung anerkannt

    Der Nacharbeiter eines Autoherstellers war kurzzeitig einer außergewöhnlichen Arbeitsbelastung ausgesetzt. Danach diagnostizierte ein Arzt den Riss des kleinen Brustmuskels und eine Arm-Venen-Thrombose. Die Berufsgenossenschaft verweigerte die Anerkennung als Arbeitsunfall, weil der Mann willentliche Bewegungen ausgeführt habe. Das Sozialgericht (SG) Karlsruhe urteilte anders (Az.: S 1 U 940/16). ...mehr

  • 29.05.2018 - Arbeitsrecht:

    Europaparlament beschließt Novelle der Entsenderichtlinie: Equal Pay für gleiche Arbeit am gleichen Ort

    Arbeitnehmer, die zeitweise in ein anderes EU-Land entsandt werden, müssen für gleiche Arbeit am gleichen Ort den gleichen Lohn erhalten. Das hat das Europaparlament am Dienstag beschlossen. Die überarbeiteten Vorschriften, die mit 456 Stimmen bei 147 Gegenstimmen und 49 Enthaltungen angenommen wurden, sollen einen besseren Schutz der entsandten Arbeitnehmer und einen fairen Wettbewerb für die Unternehmen gewährleisten, heißt es in einer Mitteilung. ...mehr

  • 29.05.2018 - Arbeitswelt:

    Führungspraxis im Fokus: Schlechtes Zeugnis für das Management

    Landauf, landab mangelt es in den Unternehmen an Führungskompetenz: Im 21. Jahrhundert ist hierzulande der Druck ein wesentliches Führungsinstrument - unglaublich, aber anscheinend Realität. Zumindest ist dies ein Ergebnis einer aktuellen Online-Befragung. ...mehr

  • 28.05.2018 - Arbeitswelt:

    Frauen in Aufsichtsräten wirken sich positiv auf das Unternehmen aus

    Bereits eine Frau im Aufsichts- oder Beirat kann zu mehr Ethik und Erfolg im Unternehmen führen. Das zeigt eine Studie der Personalberatung Rochus Mummert. Der positive Effekt rührt unter anderem von einer verbesserten Gesprächskultur und einer emotionaleren Betrachtung von Themen her. Ein höherer Frauenanteil steigert ihn jedoch nicht mehr so stark wie die erste Frau im Gremium. ...mehr

AGB | Datenschutz | Impressum | Leistungsschutzrecht | Copyright © 2018 Wolters Kluwer Deutschland GmbH


Luchterhand Fachverlag Logo
UAN_nv_1409
/fachwissen/