Das Hotel- und Gastgewerbe hatte in den vergangenen beiden Pandemie-Jahren einen schweren Stand. Nun wurden sechs Ausbildungsordnungen modernisiert und eine neue geschaffen – auch in der Hoffnung, das Interesse junger Menschen für einen Berufsweg in der Hotellerie und Gastronomie zu wecken.

Die Ausbildungsordnungen wurden vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit den zuständigen Bundesministerien sowie den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis entwickelt. Sie greifen unter anderem verstärkt Themen wie Nachhaltigkeit, Umwelt­schutz und Digitalisierung auf.

Zu den konkreten Änderungen zählt, dass Restaurantfachleute künftig Fachleute für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie heißen. Die neue Berufsbezeichnung soll verdeutlichen, dass es sich hier künftig um die Veranstaltungsspezialisten der Branche handelt. Aus den Fachkräften im Gastgewerbe werden zum 01.08.2022 an Fachkräfte für Gastronomie. Sie blieben „die Allrounder im Gastgewerbe mit einem Schwerpunkt im Verkauf und der Gästebetreuung“, während Fachleute für Systemgastronomie künftig alle Bereiche eines Restaurants organisieren. Sie steuern unter anderem Arbeitsabläufe und überwachen die Qualität der Produkte und Prozesse.

Zur Hotellerie: Hier bleiben die Hotelfachleute die Generalisten in Beherbergungsbetrieben, sie betreuen Gäste auch weiterhin von der Ankunft bis zur Abreise. Dagegen wird der Ausbildungsberuf Hotelkaufmann/Hotelkauffrau umbenannt in Kaufmann/Kauffrau für Hotelmanagement. Nomen est omen: Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt künftig noch stärker im kaufmännischen Bereich. Er soll damit eine Alternative zu praxisorientierten Bachelor-Studiengängen darstellen.

In der Ausbildung für Köche und Köchinnen wird eine Vertiefung für vegetarische und vegane Küche eingeführt. Ganz neu geschaffen wird der zweijährige Ausbildungsberuf Fachkraft Küche. Zielgruppe sind vor allem praktisch begabte Jugendliche, die Köche und Köchinnen bei der Zubereitung von Speisen und Gerichten unterstützen möchten. Diesen Jugendlichen wird damit ein qualifizierter Berufsabschluss mit weiteren Anschlussmöglichkeiten eröffnet.

Ausführliche Steckbriefe der sieben modernisierten beziehungsweise neuen Berufe sind hier im PDF-Format abrufbar.

Aktuelle Beiträge

BetriebsratsPraxis24 Newsletter
Holen Sie sich noch mehr Input für Ihre Betriebsratsarbeit.
Jetzt anmelden »
Jetzt abonnieren »
BetriebsratsPraxis24 Newsletter