FAQ JAV-Einstieg: Welche Rechte haben wir als JAV?

Damit die JAV die ihre Aufgaben ordnungsgemäß erfüllen kann, muss der Betriebsrat die JAV rechtzeitig und umfassend unterrichten, und zwar über alle Angelegenheiten, die für jugendliche und in Ausbildung befindliche Arbeitnehmer relevant sind (§ 70 Abs. 2 BetrVG).

Wenn der Betriebsrat einen Beschluss gefasst hat, welcher eine erhebliche Beeinträchtigung wichtiger Interessen der jugendlichen Beschäftigten und/oder Auszubildenden bis 25 Jahren bedeutet, hat die JAV die Möglichkeit, diesen Beschluss des Betriebsrats für eine Woche aussetzen zu lassen (§ 66 BetrVG).

Darüber hinaus darf die JAV zu allen Betriebsratssitzungen einen Vertreter entsenden. Wenn in einer Betriebsratssitzung Angelegenheiten behandelt, die besonders die jugendlichen und zu ihrer Ausbildung beschäftigten Arbeitnehmer betreffen, haben alle JAV-Mitglieder ein Teilnahmerecht an der Betriebsratssitzung (§ 67 Abs. 1 BetrVG). Soweit die zu fassenden Beschlüsse des Betriebsrats überwiegend den von der JAV vertretenen Personenkreis betreffen, haben die JAV-Vertreter in der Betriebsratssitzung sogar Stimmrecht (§ 67 Abs. 2 BetrVG).

Schließlich kann die JAV beim Betriebsrat beantragen, Angelegenheiten, die besonders die Jugendlichen und Auszubildenden betreffen, auf die nächste Tagesordnung der Betriebsratssitzung zu setzen (§ 67 Abs. 3 BetrVG).

Tipp: Im Bereich Fachwissen haben wir einen ausführlichen JAV-Leitfaden mit weiterführenden Informationen und zahlreichen Arbeitshilfen zusammengestellt. Hier geht's zum Leitfaden!


[zurück zu den Fragen]

AGB | Datenschutz | Impressum | Leistungsschutzrecht | Copyright © 2019 Wolters Kluwer Deutschland GmbH


Luchterhand Fachverlag Logo
UAN_nv_1409
/fachwissen/