Glückwunsch an ein Azubi-Team der Diakonie- und Sozialstation Ludwigsburg! Es hat den Nachwuchspreis der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gewonnen. Der Clou ihres Projekts „Kommunikation statt Kontrolle“: Es könnte als Best Practice auch vielen anderen Unternehmen nutzen.

Die neun Nachwuchskräfte erarbeiteten ein praxisnahes Konzept gegen Frust bei der Arbeit. Diesen wollten sie bereits von Beginn an erkennen, um ihm frühzeitig entgegenzuwirken. Ansatzpunkt war die Etablierung einer guten Gesprächskultur im Team und die Förderung der internen Kommunikation. Die Azubis stellten dazu klare Regeln auf und entwickelten Möglichkeiten, auch schwierige Themen zur Sprache zu bringen.

So führte ein Plakat Beispiele destruktiven Verhaltens und konstruktive Vorsätze buchstäblich vor Augen. In einer „Meckerbox“ wurden Hinweise zu frustauslösenden Faktoren gesammelt, um sie später ansprechen zu können. Verbunden war dies mit der Aufforderung, die eigene Energie nicht mit Gemeckere zu vergeuden, sondern „mit voller Kraft für die Veränderung“ zu kämpfen. Die Maßnahmen weg von problemorientiertem und hin zu lösungsorientiertem Verhalten wurden vier Wochen lang im Unternehmen getestet – mit guten Ergebnissen. Zudem hoben die Sieger hervor, dass das Projekt eine gute teambildende Maßnahme gewesen sei.

Das überzeugte auch die Jury, die die Praxisnähe und Umsetzbarkeit lobte. Das Ziel des Nachwuchspreises sei erreicht worden: innovative Lösungen zu finden, die den Pflegenachwuchs beschäftigen. „Das Projekt bringt Best Practice in der eigenen, eindringlichen Sprache der jungen Menschen mit deren besonderen Erfahrungen zu Berufsbeginn auf die Tagesordnung“, so Jurymitglied Dr. Herbert Deppisch. Es sei praktisch und auch in anderen Betrieben leicht umsetzbar. Der Wettbewerb soll 2022 neu aufgelegt werden.

Aktuelle Beiträge