Betriebsfeiern: Fettnäpfchen vermeiden

"Kultur ist ein sehr dünner Firnis, der sich leicht in Alkohol auflöst."
(Aldous Huxley, englischer Schriftsteller)

Ohne Feiern mit den Kollegen geht es im Arbeitsleben nicht. Ob Geburtstag, Betriebsausflug, Sommerfest oder die gemeinsame Weihnachtsfeier: Gelegenheiten, um sich daneben zu benehmen, gibt es viele. Aber wer ein paar kleine Tipps beachtet, macht auch auf jeder Feier mit Kollegen eine gute Figur.

Feiern und Feste werden nicht ganz uneigennützig von Unternehmen wie Abteilungen organisiert. Bei möglichst vielen Mitarbeitern soll sich durch ein ungezwungenes Miteinander ein wohliges Wir-Gefühl einstellen. Das unausgesprochenes Motto lautet meist: "Wir sind eine große Familie".

Die Bindung an das Unternehmen, sprich den Arbeitgeber, soll gefestigt werden. In Zeiten, in denen die Fachkräfte knapp werden, ein wichtiger Aspekt. Schließe Dich also nicht aus von der Feier-Partie, sei dabei. Doch bleib bitte im "Profi-Modus" beim Feiern im Kollegenkreis.

Zurückhaltung hat Vorrang

Zurückhaltung ist geboten: Kollegen sind weder Familienmitglieder noch Freunde. Auch wenn sich bei einer entsprechenden Festivität im Betrieb nicht wenige so verhalten, als seien sie auf einer privaten Party. Verirre Dich nicht in diese allzu kollegiale "Wir-Stimmung". Am nächsten Arbeitstag ist wieder professionelles Miteinander angesagt.

Du kennst wahrscheinlich den Spruch ""Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps". Das meint nichts anderes, als Berufsleben und Privatleben zu trennen. Ein Hinweis, der insbesondere bei Feiern im Kollegenkreis nicht vergessen werden sollte. Denn Fettnäpfchen lauern bei betrieblichen Feiern überall.

Auf Firmenfeier Alkohol nur in Maßen...Fettnäpfchen 1: Alkohol

Kaum eine Fete in einer Abteilung kommt ohne Alkohol aus. Selbst dann, wenn es untersagt ist, am Arbeitsplatz Alkohol zu konsumieren. Lass Dich aber besser nicht zum (Mit-)Trinken verführen – von niemand. Alkohol am Arbeitsplatz ist ein Tabu, selbst wenn das Miteinander mit den Kollegen noch so stimmungsvoll ist und sich alle korrekt ausgestempelt haben.

Wird fern der Büroräume gefeiert, gilt die Zurückhaltung in Sachen Alkohol nicht minder. Selbst dann, wenn Du mit Bus oder Bahn nach Hause fährst. Denn ist es nicht peinlich, angetrunkene Kollegen zu erleben, die sich eventuell beim Vorgesetzten anbiedern? Du selbst möchtest vermutlich auch nicht den Kolleginnen und Kollegen volltrunken in Erinnerung bleiben.

Du solltest daher auf Betriebsfeten lieber etwas weniger Alkohol trinken und öfters zu alkoholfreien Getränken greifen. Dann kannst Du sicher sein, nicht in das Fettnäpfchen Alkohol zu tappen.

Fettnäpfchen 2: Essen

Bei großen Betriebsfeiern werden gerne große Buffets aufgefahren: Werd also bloß nicht zum Drängler, das Essen wird bestimmt für alle reichen. Du hast es doch nicht nötig, einer der Ersten am Buffet zu sein.

Halte Dich auch an die "Buffet-Benimm-Regeln": Empfehlenswert ist es, für jeden Speisengang gesondert zum Buffet zu laufen. Belade also Deinen eigenen Teller nicht zu voll und nimm auch nicht gleich zwei Teller auf einmal. Ob der Speisenfülle passiert es nur allzu leicht, dass die Augen größer sind als der Magen. Zum guten Buffet-Ton gehört es, den Teller möglichst leer zu essen.

Außerdem solltest Du Dich an die klassisch Speisenfolge halten: Erst die Suppe, dann die Vorspeise, anschließend Hauptgericht und Dessert.

Nicht vergessen: Benutzte das Vorlegebesteck, das bei allen Platten, Schalen, Schüsseln oder Bainemaries von den fleißigen Servicekräften daneben gelegt worden ist, um sich zu bedienen. Sollte dieses fehlen, bitte eine Servicekraft darum.

Fettnäpfchen 3: Manieren

Feste und Feiern im Kollegenkreis sind in letzter Konsequenz nichts anderes als offizielle Veranstaltungen mit einer Aura von Privatheit. Lass Dich davon nicht einlullen von dem privaten Charakter, der über einer Geburtstagsfeier oder einer Weihnachtsfeier liegt. Benimm und kleide Dich einfach so, wie Du es auch im Büro tust.

Fettnäpfchen 4: Unterhaltungen

Betriebsfeste sind äußerst beliebt, um untereinander den neuesten Klatsch und Tratsch über die Kollegen, Vorgesetzte oder Kunden auszutauschen. Beteilige Dich da besser nicht dran. Politische Themen – ob regional, nationale oder international – sind ebenfalls fehl am (Betriebsfest-)Platz.

Geeignet ist immer ein netter Smalltalk über neue Filme, Bücher oder kulturelle Veranstaltungen in der eigenen Stadt. Beliebte Themen, zu denen bestimmt jedem etwas einfällt, sind übrigens Urlaube, die Staus im Berufsverkehr oder das Wetter.

Ein Betriebsfest ist keine private Party

Jede Betriebsfeier geht einmal zu Ende. Der nächste Arbeitstag kommt unweigerlich. Überleg Dir doch vor der Betriebsfeier, welches Verhalten Du an anderen peinlich finden würdest. Dann weißt Du eigentlich schon, wie Du Dich gut und passend verhalten solltest und wirst bestimmt nicht in das Fettnäpfchen treten, das Betriebsfest mit einer privaten Party zu verwechseln.

AGB | Datenschutz | Impressum | Leistungsschutzrecht | Copyright © 2019 Wolters Kluwer Deutschland GmbH


Luchterhand Fachverlag Logo
UAN_nv_1409
/fachwissen/