Weht bald ein Hauch von Silicon Valley durch die Hallen des Stuttgarter Autobauers mit dem Stern? Diese Vermutung hegt zumindest das Portal Business Insider und bezieht sich auf Informationen aus dem Hause Daimler: Für Elektroingenieure und Software-Entwickler soll es demnach bald separate Tarifverträge geben.

Autokonzerne suchen weltweit nach Spezialisten, am liebsten nach den besten – natürlich. Diese sind rar gesät, doch sind sie „die Zukunft der Branche“ und werden entsprechend umworben. Daher der Plan mit den gesonderten Tarifverträgen, so Business Insider.

Vorbild für die neuen, attraktiven Tarifverträge könnten Vereinbarungen für IT-Beschäftigte und Ingenieure in Kalifornien werden: Da steht das projektorientierte Arbeiten im Fokus, eine hohe Flexibilität der Arbeitszeit wird gewährleistet und am Ende der Projekte winken großzügige Boni. Hierzulande werden diese positiven Seiten der US-amerikanischen Arbeitswelt verknüpft mit den bekannten Sozialstandards. Von selbst versteht sich bei einer Fachkräfteknappheit, dass die Gehälter „international wettbewerbsfähig“ werden sollen. Vom sechsstelligen Bereich wird gemunkelt. Ein entsprechendes Pilotprojekt soll demnächst am Standort Sindelfingen starten. Das Unternehmen verzichtet auf Kommentare. Medienberichten zufolge hat der Gesamtbetriebsrat hingegen bestätigt, dass es Gespräche gebe.

Ganz neu ist die Idee aus Württemberg allerdings nicht: Denn wie das IT-News-Portal Golem berichtet, gibt es bei VW ähnliche Initiativen. Konkret hatte der Wolfsburger Konzern im Januar mit der IG Metall einen eigenen Haustarifvertrag für seine Software-Sparte (CSO) vorgestellt hat. Im Zentrum stehen dabei u.a. selbstbestimmte Arbeitszeiten.

Die Sonderstellung der Software-Experten wundert Stefan Bratzel, Direktor des Instituts Center of Automotive in Bergisch Gladbach, den Angaben zufolge wenig: Bei der Entwicklung von E-Autos sei die Softwarekompetenz wichtiger als die reine Automotive-Erfahrung.

Aktuelle Beiträge

BetriebsratsPraxis24
Mehr wissen, besser entscheiden!
Gratismonat starten & Wissenspool testen »
+
BetriebsratsPraxis24
Gratismonat starten & Wissenspool testen »
+