Bundesarbeitsgericht
Urt. v. 18.11.2021, Az.: 2 AZR 138/21
Grundsatz der Verhältnismäßigkeit und personenbedingte Kündigung; Konsequenzen für die Darlegungslast des Arbeitgebers bei unterbliebenem betrieblichen Eingliederungsmanagement; Fehlerhafte Durchführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements; Erneutes betriebliches Eingliederungsmanagement bei erneuter langer Erkrankung des Arbeitnehmers nach mehr als einem Jahr; Abgestufte Darlegungslast des Arbeitgebers zur Erfolglosigkeit eines zweiten betrieblichen Eingliederungsmanagements
Gericht: BAG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 18.11.2021
Referenz: JurionRS 2021, 56621
Aktenzeichen: 2 AZR 138/21
ECLI: ECLI:DE:BAG:2021:181121.U.2AZR138.21.0

Verfahrensgang:

vorgehend:

ArbG Düsseldorf - 07.07.2020 - AZ: 5 Ca 1108/20

LAG Düsseldorf - 09.12.2020 - AZ: 12 Sa 554/20

Fundstellen:

AP-Newsletter 2022, 36-37

ArbR 2022, 99

ArbRB 2022, 68

AuA 2022, 57

AuR 2022, 189-190

BB 2022, 756

BB 2022, 1340-1343

DB 2022, 535-539

DStR 2022, 1278

EzA-SD 3/2022, 4-7

FA 2022, 42

FA 2022, 74-75

GWR 2022, 122

JR 2022, 329

MDR 2022, 709-710

NJW 2022, 889-892


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?