Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern
Urt. v. 13.04.2021, Az.: 2 Sa 300/20
Kündigungsschutz bei jedem Teilabschnitt der Elternzeit; Unwirksamkeit der Kündigung zwischen achtwöchigem Schonfristzeitraum und dem zweiten Teilabschnitt der Elternzeit
Gericht: LAG Mecklenburg-Vorpommern
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 13.04.2021
Referenz: JurionRS 2021, 22676
Aktenzeichen: 2 Sa 300/20
ECLI: ECLI:DE:LAGMV:2021:0413.2SA300.20.00

Verfahrensgang:

vorgehend:

ArbG Schwerin - 15.10.2020 - AZ: 2 Ca 649/20

Fundstellen:

AA 2021, 144

ArbR 2021, 364

FA 2021, 209

NJ 2021, 327-329

NZA-RR 2021, 397

RdW 2021, 501-502

LAG Mecklenburg-Vorpommern, 13.04.2021 - 2 Sa 300/20

Amtlicher Leitsatz:

Wird die Elternzeit gemäß § 16 Abs. 1 Satz 6, 1. Halbsatz i.V.m. § 15 Abs. 2 Satz 1 und Satz 2 BEEG auf mehrere Zeitabschnitte verteilt, findet der vorwirkende Kündigungsschutz des § 18 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 und Nr. 2 BEEG für jeden dieser Zeitabschnitte Anwendung.

Tenor:

  1. 1.

    Auf die Berufung







Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+




Profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen, die Kosten trägt der Arbeitgeber

  • Vollzugriff auf den gesamten Wissenspool
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut
  • Expertenbeiträge zu Fragen der praktischen Betriebsratsarbeit
  • Mehrere hundert Arbeitshilfen (Checklisten, Mustertexte, etc.)
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar








Sie sind bereits Abonnent? Hier anmelden.