Bildungsurlaub

1. Grundsätzliches

Neben dem klassischen Erholungsurlaub im Sinne des Bundesurlaubsgesetzes und dem Sonderurlaub im Sinne von § 616 BGB gibt es auch noch den sog. Bildungsurlaub.

Hierunter versteht man die Teilnahme an einer beruflichen oder politischen Weiterbildungsmaßnahme, die einem Arbeitnehmer unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich zu seinem Anspruch auf Erholungsurlaub beanspruchen kann.

Soweit der Arbeitnehmer einen Anspruch auf Bildungsurlaub hat, hat der Arbeitgeber den Arbeitnehmer während des Bildungsurlaubs von seiner Arbeitsleistung unter Fortzahlung der Vergütung freizustellen. Die Kosten der Bildungsurlaubsmaßnahme wie Seminargebühren und Reisekosten hat der Arbeitnehmer selbst zu tragen.

Eigentlich sollte es in ganz Deutschland eine Regelung zum Bildungsurlaub geben. So steht es in einem Übereinkommen der Internationen Arbeitsorganisation (ILO-Übereinkommen 140) zum bezahlten Bildungsurlaub, das die Bundesrepublik Deutschland 1976 ratifiziert hat.

Allerdings wurde ein Bundesgesetz hierzu nie erlassen. Vielmehr haben die Bundesländer – mit Ausnahme von Bayern und Sachsen – jeweils Landesgesetze zum


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?