Bundesarbeitsgericht
Beschl. v. 28.07.2020, Az.: 1 ABR 6/19
Individueller Auskunftsanspruch des Beschäftigten nach § 10 Abs. 1 und § 12 EntgTranspG; Erfüllung des Auskunftsanspruchs nach dem EntgTranspG durch den Betriebsrat oder den Arbeitgeber; Einsichts- und Auswertungsrecht des Betriebsrats bezüglich der Bruttoentgeltlisten nach § 13 Abs. 2 und § 13 Abs. 3 EntgTranspG; Vorrang der Auskunftsverpflichtung des Arbeitgebers nach § 13 Abs. 2 EntgTranspG vor dem Einblicksrecht des Betriebsrats nach § 80 Abs. 2 BetrVG; Inhaltliche Ausgestaltung des Einblicks- und Auswertungsrechts des Betriebsrats nach § 80 BetrVG und § 13 Abs. 2 und Abs. 3 EntgTranspG
Gericht: BAG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 28.07.2020
Referenz: JurionRS 2020, 34101
Aktenzeichen: 1 ABR 6/19
ECLI: ECLI:DE:BAG:2020:280720.B.1ABR6.19.0

Verfahrensgang:

vorgehend:

ArbG Düsseldorf - 06.07.2018 - AZ: 11 BV 47/18

LAG Düsseldorf - 23.10.2018 - AZ: 8 TaBV 42/18


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?