Landesarbeitsgericht Düsseldorf
Urt. v. 02.02.2020, Az.: 10 Sa 180/19
Darlegungslast beim Arbeitgeber für genommenen Urlaub; Schlüssiges Verhalten als Anerkenntnis; Verjährung von Urlaubsansprüchen nur bei tatsächlicher Möglichkeit einer Urlaubsinanspruchnahme
Gericht: LAG Düsseldorf
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 02.02.2020
Referenz: JurionRS 2020, 19114
Aktenzeichen: 10 Sa 180/19
ECLI: ECLI:DE:LAGD:2020:0202.10SA180.19.00

Verfahrensgang:

vorgehend:

ArbG Solingen - 19.02.2019 - AZ: 3 Ca 155/18

Rechtsgrundlage:

§ 286 Abs. 2 BGB

Fundstellen:

ArbR 2020, 552

ArbRB 2020, 204

GWR 2020, 443

NZA-RR 2020, 576-581

LAG Düsseldorf, 02.02.2020 - 10 Sa 180/19

Amtlicher Leitsatz:

  1. 1.

    Kommt der Arbeitgeber den Mitwirkungsobliegenheiten nicht nach, die ihn bei einem richtlinienkonformen Verständnis von § 7 Abs. 1 Satz 1 BUrlG treffen, so tritt der am 31. Dezember des Urlaubsjahres nicht verfallene Urlaub zu dem Urlaubsanspruch hinzu, der am 1. Januar des Folgejahres entsteht. Für ihn gelten, wie für den neu entstandenen Urlaubsanspruch, die Regelungen des § 7 Abs. 1 Satz 1


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?