Checkliste - Arbeitsabläufe: Beteiligungsrechte Arbeitsmethoden

 Arbeitshilfe 

1. Allgemeines

Der Begriff "Arbeitsmethoden" wird im BetrVG wie folgt verwendet:

  • § 106 Abs. 3 Nr. 5 BetrVG:

    • Themenbereiche, die mit dem Wirtschaftsausschuss zu beraten sind:

    • Fabrikations- und Arbeitsmethoden, insbesondere die Einführung neuer Arbeitsmethoden.

  • § 111 BetrVG:

    • Umfassende Pflicht des Arbeitgebers zur Unterrichtung und Beratung mit dem Betriebsrat bei einer Betriebsänderung.

      Als Betriebsänderung gilt u.a. die Einführung grundlegend neuer Arbeitsmethoden und Fertigungsverfahren.

2. Begriffsbestimmung Arbeitsmethode

Der Begriff der Arbeitsmethode ist eine aus der Arbeitswissenschaft entlehnte Kategorie. Mit der Arbeitsmethode wird festgelegt, auf welchem Bearbeitungsweg und mit welchen Arbeitsmitteln durch welche Beschäftigten die Aufgaben der Dienststelle erfüllt werden sollen.

Die Arbeitsmethode ist das auf der Grundlage der personellen, räumlichen, technischen und sonstigen bedeutsamen Gegebenheiten und Möglichkeiten der Dienststelle entwickelte Modell des Ablaufs derjenigen Arbeit, die zur Aufgabenerfüllung geleistet werden muss (vgl. VG Düsseldorf, 20.01.2017 - 34 K 4211/15).

3. Begriffsbestimmung grundlegend


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?