Überwachung der Arbeitnehmer - Tracking

 Normen 

§ 26 BDSG i.V.m. Art. 88 DSGVO

 Information 

1. Grundlegendes

Alle Arbeitgeber wollen grundsätzlich wissen, ob und inwieweit Arbeitnehmer ordnungsgemäß arbeiten. Immerhin werden sie dafür ja bezahlt. Da der Arbeitgeber nicht überall sein kann, kann er sich hierbei technischer Hilfsmittel bedienen. Insbesondere bei Mitarbeitern, die keinen lokalen Arbeitsplatz haben und sich bei der Arbeit bewegen müssen, kommt sog. (Geo-)Tracking in Betracht, also eine Erfassung des Standortes und der Bewegungen mittels GPS (Global Positioning System), RFID (Radio Frequency Identification), GMS (Global System for Mobile Communications) oder ähnliche Systeme.

Hinweis zum Tracking am Arbeitsplatz:

Details zur Zulässigkeit und zu Fragen, die sich im Zusammenhang mit Tracking am eigentlichen Arbeitsplatz (etwa via Computer und Software) stellen, finden sich in den Beiträgen zu Telefon- und Videoüberwachung sowie zu den übrigen Überwachungsarten.

2. Vor- und


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?