Ausschlussfristen - Beginn und Ende

 Information 

1. Einführung

Der Anspruch eines Arbeitgebers gegen seinen Arbeitnehmer oder seines Mitarbeiters gegen ihn besteht nicht auf Dauer. Die Durchsetzung von Ansprüchen scheitert regelmäßig an ihrer Verjährung (s. dazu die §§ 194 ff. BGB und das Stichwort Verjährung). Das Aus für etwaige Arbeitgeber-/Arbeitnehmeransprüche kann aber auch schon früher eintreten. Gibt es arbeits- oder tarifvertragliche Ausschluss- oder Verfallfristen, werden Ansprüche schon wesentlich vor der Verjährung wertlos. Darauf müssen Arbeitgeber und Personaler achten. Zudem sind Ausschlussfristen nicht gleich Ausschlussfristen. Sie unterscheiden sich zum einen von der jeweiligen Länge her, zum anderen aber auch durch das Ereignis und/oder den Zeitpunkt, die den Beginn der Ausschlussfrist in Gang setzen (s. dazu Gliederungspunkt 2.).

Praxistipp:

Arbeitgeber und Personaler behandeln die vereinbarten oder wegen Tarifgebundenheit geltenden


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?