Befristung - einzelne Arbeitsbedingungen

 Information 

1. Allgemeines

Der Gesetzgeber hat Arbeitgebern und Personalern mit § 14 TzBfG die Möglichkeit verschafft, anstelle unbefristeter (nur) befristete Arbeitsverträge zu schließen. Die TzBfG-Befristung von Arbeitsverträgen betrifft allerdings den ganzen Arbeitsvertrag mit all seinen Regelungen und Bedingungen. Das schließt es nicht aus, in einem laufenden Arbeitsverhältnis nur einzelne Arbeitsbedingungen auf Zeit anzulegen. Während das TzBfG die Zulässigkeit einer Befristung in der Regel mit einem Sachgrund verknüpft, unterliegt die Befristung einzelner Arbeitsbedingungen nicht den TzBfG-Anforderungen. Sie muss aber, wenn sie in (oder mit) einem Formularvertrag vereinbart wird, die AGB-Kontrolle des BGB durchlaufen (s. dazu das Stichwort Vertragsstrafe - AGB-Kontrolle). Und das heißt vor allem: Die Befristung einzelner Arbeitsbedingungen hat angemessen zu sein und darf den Arbeitnehmer nicht "entgegen den Geboten von Treu und Glauben ... unangemessen benachteiligen" (


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?