Datenschutz - Arbeitnehmerrechte

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber ist wie jeder andere an Recht und Gesetz gebunden. Die BDSG-Vorschriften zielen zwar in erster Linie auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch öffentliche Stellen. Das Gesetz gilt aber gem. § 1 Abs. 1 Satz 2 BDSG auch für nichtöffentliche Stellen wie den Arbeitgeber, die personenbezogene Daten verarbeiten. § 26 BDSG enthält Spezialvorschriften für die "Datenverarbeitung für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses". Der Begriff "Arbeitnehmer" wird von der EU-DSGVO und dem BDSG nur sparsam verwendet. Das BDSG spricht von "Beschäftigten" und enthält in § 26 Abs. 8 BDSG einen ganzen Katalog von Personen, die "Beschäftigte" i.S. dieses Gesetzes sind. Dazu gehören selbstverständlich auch Arbeitnehmer (mehr dazu in Gliederungspunkt 2.).

Praxistipp:

Der EU-DSGVO- oder BDSG-Datenschutz ist eine ernst zu nehmende Angelegenheit - keine Frage. Am meisten berufen sich


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?