Datenschutz - Arbeitgeberpflichten

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber und seine Personaler müssen den Datenschutz im Beschäftigungsverhältnis ernst nehmen. Die EU-DSGVO verlangt ihnen einiges ab. Das nationale BDSG wiederholt die DSGVO-Vorgaben stellenweise, enthält für Beschäftigungsverhältnisse aber auch eigene Regelungen (s. dazu § 26 BDSG). Obwohl sich das BDSG vorrangig an öffentliche Datenverarbeiter richtet (s. dazu Gliederungspunkt 2 und § 1 Abs. 1 Satz 1 BDSG), ist es über § 1 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 4 Satz 2 BDSG doch auch auf nicht-öffentliche Datenverarbeiter - wie Arbeitgeber - anzuwenden. Der für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Beschäftigungsverhältnis Verantwortliche muss geeignete Maßnahmen ergreifen, um die in Art. 5 der EU-DSGVO und im BDSG für die Verarbeitung personenbezogener Daten aufgestellten Grundsätze einzuhalten.

Praxistipp:

Datenschutz ist Chefsache. Natürlich kann man sich als Chef nicht um alles kümmern. Man


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?