Befristung - Wissenschaft

 Information 

1. Allgemeines

Der Gesetzgeber hat mit dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG - eine besondere Befristungsmöglichkeit für wissenschaftliches und künstlerisches Personal geschaffen. Die Dauer der nach dem WissZeitVG möglichen Befristungen geht weit über die nach dem TzBfG zulässige hinaus. Das WissZeitVG gilt arbeitgeberseitig aber nur für "Einrichtungen des Bildungswesens, die nach Landesrecht staatliche Hochschulen sind" (§ 1 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG). Mit den §§ 4 ff. WissZeitVG werden die erweiterten Befristungsmöglichkeiten auch für staatlich anerkannte Hochschulen, Forschungseinrichtungen und wissenschaftliche und künstlerische Hilfstätigkeiten von Studierenden eröffnet.

Praxistipp:

Die Anwendung des WissZeitVG ist im Hochschulbereich nicht zwingend. Zum einen haben Hochschulen die Möglichkeit, ihr Personal unbefristet einzustellen. Zum anderen können sie - wie jeder andere Arbeitgeber auch - die Arbeitsverträge ihrer Mitarbeiter nach dem TzBfG befristen - mit Sachgrund i.S.d. § 14 Abs. 1 TzBfG oder


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?