Befristung - Vertretung

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber steht manchmal vor dem Problem, einen für gewisse Zeit ausfallenden Stammmitarbeiter ersetzen zu müssen. Die Ausfallzeit dieses Mitarbeiters kann urlaubs- oder krankheitsbedingt sein, aber auch durch Eltern- und Pflegezeit sowie den Abbau eines angesparten Arbeitszeit-Wertguthabens usw. Das Gemeinsame daran: Der eigentliche Stelleninhaber steht erst mal nicht mehr zur Verfügung und für ihn muss ein Ersatzmann oder eine Ersatzfrau engagiert werden. Im Teilzeit- und Befristungsgesetz ist dieser Fall als Sachgrund einer Befristung vorgesehen (s. dazu auch das Stichwort Befristung - Sachgrund). § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 TzBfG lässt eine Befristung zu, wenn "der Arbeitnehmer zur Vertretung eines anderen Arbeitnehmers beschäftigt wird".

Praxistipp:

Der Vertretungsbedarf i.S.d. § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 TzBfG besteht nicht einfach so. Der Arbeitgeber muss eine Rückkehrprognose treffen (können). Er muss nach seinem Kenntnisstand


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?