Leistungs- und Verhaltenskontrolle - Allgemeines

 Normen 

Art. 2 i.V.m. Art. 1 GG

§ 87 BetrVG

§ 94 BetrVG

§ 26 BDSG

 Information 

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – so lautet ein bekanntes Sprichwort. Dies gilt nicht nur allgemein im Leben, sondern erst recht im Arbeitsverhältnis. Obwohl das Arbeitsverhältnis ein Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ist, besteht für den Arbeitgeber mitunter durchaus ein legitimes Interesse, die Beschäftigten in verschiedener Hinsicht zu kontrollieren.

Bei der Kontrolle von Mitarbeitern muss allerdings zwischen verschiedenen Zwecken, Anlässen und Formen unterschieden werden.

1. Zwecke der Mitarbeiterkontrolle

Mit der Mitarbeiterkontrolle können unterschiedliche Zwecke verfolgt werden:

  • Bei der Leistungskontrolle steht die Kontrolle der Arbeitsleistung des Beschäftigten im Vordergrund. Zunächst geht lediglich um eine Prüfung, ob der Arbeitnehmer seine arbeitsvertraglich geschuldete Hauptpflicht in Form der Arbeitsleistung ordnungsgemäß erfüllt hat.

    Hinzukommen kann eine Prüfung der Qualität und Quantität


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?