Kurzarbeit - Arbeitsrechtliche Folgen

 Normen 

§ 87 BetrVG

 Information 

Die Einführung von Kurzarbeit hat für die betroffenen Arbeitnehmer weitreichende arbeitsrechtliche Folgen. Insofern hat der Betriebsrat eine besondere Verantwortung bei der Ausübung seines Mitbestimmungsrechts.

1. Auswirkungen auf das Arbeitsentgelt

Die wichtigste Auswirkung der Kurzarbeit ist die Reduzierung des Arbeitsentgelts, und zwar in entsprechendem Verhältnis zur Reduzierung der Arbeitszeit. Wird die Arbeitszeit etwa um 50 Prozent reduziert, erhalten die Arbeitnehmer auch nur noch ihren halben Lohn. Der dabei entstehende Lohnausfall wird allerdings in der Regel teilweise durch die Zahlung von Kurzarbeitergeld durch die Arbeitsagentur ausgeglichen. In manchen Fällen gewährt der Arbeitgeber auch noch einen Zuschuss zum Kurzarbeitergeld.

Liegen die Voraussetzungen für die Gewährung von Kurzarbeitergeld nicht vor, bleibt der Arbeitgeber aus Gründen des Annahmeverzuges gemäß § 615 BGB zur Zahlung verpflichtet. Gleiches gilt, wenn die Bewilligung von Kurzarbeitergeld von der Arbeitsagentur für einen mit dem Betriebsrat vereinbarten


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?