Tarifvertrag - OT-Arbeitgeber

1. Allgemeines

Der wirtschaftliche Druck ist für manche Arbeitgeber Anlass zur Tarifflucht. Die Arbeitgeberverbände haben dieser Entwicklung zum Teil Rechnung getragen und bieten so genannte OT-Mitgliedschaften an. Das heißt: der Arbeitgeber darf weiterhin Mitglied seines Arbeitgeberverbands bleiben und dessen Angebote nutzen, ist aber (irgendwann) aus der Tarifbindung raus. Entgegen einer verbreiteten Meinung geht das allerdings nicht von heute auf morgen - nicht mal bei einem so genannten "Blitzaustritt". Und was auch nicht vergessen werden darf: Der Arbeitgeberverband muss in seiner Satzung die vereinsrechtlichen Vorgaben für eine OT-Mitgliedschaft verankert haben. So dürfen OT-Mitglieder beispielsweise kein Stimmrecht in Tarifangelegenheiten haben.

Praxistipp:

Die Frage, ob sich ein Verbandsaustritt oder eine OT-Mitgliedschaft lohnt, kann nicht generell beantwortet werden. Eine Tarifbindung hat den großen Vorteil, dass über die Tarifverträge vieles geregelt ist beziehungsweise geregelt wird, was


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?