Urlaubsgeld - Anspruch und Voraussetzungen

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber ist grundsätzlich nicht verpflichtet, seinen Mitarbeitern Urlaubsgeld zu zahlen. Die Zahlung von Urlaubsgeld - zusätzlich zum regelmäßigen Arbeitsentgelt - wird auch vom BUrlG nicht vorgeschrieben. Das BUrlG sagt in § 1 nur, dass Arbeitnehmer " Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub" haben. Und § 11 Abs. 1 BUrlG regelt, wie die Bezahlung, die Arbeitnehmern für die Zeit ihres Erholungsurlaubs zusteht, das Urlaubsentgelt, zu berechnen ist - nämlich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst "in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs". Soll ein Arbeitnehmer Anspruch auf extra Urlaubsgeld haben, muss dieser Anspruch irgendwo geregelt sein. Es muss eine Anspruchsgrundlage für das Urlaubsgeld geben. Als wichtigste kollektivrechtliche Anspruchsgrundlage kommt dabei ein Tarifvertrag in Betracht. Individualrechtlich lässt sich Urlaubsgeld u.a. im Arbeitsvertrag oder in einer Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag regeln.

Praxistipp:

Tarifliche Urlaubsgeldregelungen sind in den meisten Fällen zwingend und dürfen vom Arbeitgeber weder außer


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?