Stolpersteine - Ehrenamt

 Information 

1. Allgemeines

Ehrenamtliche Tätigkeiten sind in der Bundesrepublik Deutschland sehr verbreitet: Nach einer Umfrage der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse gab es im Jahr 2020 in Deutschland 17,11 Millionen ehrenamtlich tätige Menschen. Bei der arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung gelten viele Besonderheiten. Der Beitrag geht hierauf ein und gibt Ihnen Tipps, wie Sie unliebsame Überraschungen vermeiden können.

In vielen Unternehmen ergeben sich im Zusammenhang mit der ehrenamtlichen Tätigkeit von Mitarbeitern Diskussionen um die Frage, ob und inwieweit ein Anspruch auf (ggf. bezahlte) Freistellung besteht. Generell besteht ein solcher Anspruch nicht. In Teilbereichen wird ein Freistellungsanspruch durch Regelungen der Bundesländer eingeräumt.

2. Erwerbstätigkeit oder Ehrenamt?

2.1 Welche Betriebe kommen in Betracht?

Ein Ehrenamt kann von seiner Zielsetzung her in der Regel nur bei Unternehmen ausgeübt werden, die gemeinnützig sind. Privatwirtschaftliche und auf Gewinnerzielung gerichtete Firmen können daher normalerweise keine ehrenamtlichen Mitarbeiter beschäftigen. Typische Betriebe, in


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?