Kündigungsschutz - Arbeitskampf

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber wird oft unfreiwillig in einen Arbeitskampf hineingezogen. Die Mitarbeiter streiken - teils rechtmäßig, teils widerrechtlich. Das Arbeitskampfrecht sieht einen ganzen Katalog von Voraussetzungen für die Zulässigkeit von Arbeitskämpfen vor. Während auf Arbeitnehmerseite kollektive Arbeitsniederlegungen - Streiks - das bewährte Arbeitskampfmittel sind, bietet sich für Arbeitgeber eine Aussperrung an. Die Aussperrung suspendiert die gegenseitigen Hauptpflichten aus dem Arbeitsverhältnis - führt aber nicht zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Praxistipp:

Arbeitskämpfe sind nicht immer rechtmäßig. Beteiligt sich ein Arbeitnehmer an einem rechtswidrigen Arbeitskampf, verletzt er damit seine arbeitsvertraglichen Pflichten. Er verweigert die Leistung Arbeit, ohne dafür einen rechtfertigenden Grund zu haben. Das heißt nun aber nicht, dass der Arbeitgeber deswegen gleich - und dann auch noch außerordentlich - kündigen kann. Im Regelfall ist eine


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?