Kündigungsschutzprozess - Teilvergleich

 Information 

1. Allgemeines

Der Kündigungsschutzprozess muss nicht immer komplett durch Urteil oder Vergleich enden. Die Kündigung muss auch nicht das einzige sein, was an Punkten in einem Kündigungsschutzprozess streitig oder unklar ist. Das Arbeitsrecht kennt viele Ansprüche und Rechtsverhältnisse, die zwischen den Parteien geregelt werden müssen. So ist es nicht gerade selten, dass gekündigte Arbeitnehmer nicht bloß ihre Kündigung angreifen, sondern gleichzeitig mit ihrer Kündigungsschutzklage oder klageerweiternd im Prozessverlauf noch offene Forderungen gerichtlich durchsetzen wollen.

Praxistipp:

Arbeitgeber sollten sich zusammen mit ihrem Anwalt überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, im Kündigungsschutzprozess des Arbeitnehmers eigene Ansprüche im Wege der Widerklage geltend zu machen. Wehrt sich der Arbeitnehmer beispielsweise gegen eine außerordentliche Kündigung wegen eines Vermögensdelikts, ist es sinnvoll, ihn in diesem Verfahren widerklagend für den entstandenen Schaden in Anspruch zu


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?