Kündigungsschutz - befristete Arbeitsverhältnisse

 Information 

1. Allgemeines

Der befristete Arbeitsvertrag endet in der Regel automatisch mit Zeitablauf. Die Vertragspartner binden sich eben bloß auf Zeit und wollen nur für diese Zeit gehalten sein, ihren Vertrag zu erfüllen. Das TzBfG sieht in § 15 Abs. 3 jedoch vor, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Möglichkeit, das befristete Arbeitsverhältnis ordentlich kündigen zu dürfen, in den Vertrag aufnehmen können. Gibt es eine einschlägige tarifliche Regelung, reicht auch das. Ansonsten können befristete Arbeitsverträge nur außerordentlich gekündigt oder via Aufhebungsvertrag einvernehmlich beendet werden.

Praxistipp:

Auch wenn die Befristung eines Arbeitsvertrags für beide Parteien die Sicherheit bedeutet, dass dieser Vertrag ordentlich nicht vorzeitig beendet werden kann: Es gibt immer Anlässe für eine Kündigung. Sie können betriebs-,personen- oder verhaltensbedingt sein. Wenn die Vertragspartner dann


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?