Eignungsuntersuchungen - Arbeitgeberrechte

 Information 

1. Gesetzliche Regelungen

Bei bestimmten Tätigkeiten ist eine Eignungsuntersuchung vor Aufnahme der Beschäftigung vorgeschrieben. Dabei geht es um Tätigkeiten, die unabhängig vom jeweiligen Arbeitsplatz als gesundheitlich besonders belastend einzustufen sind. Eine Eignungsuntersuchung ist verbindlich vorgeschrieben u.a.: 

Das Verfahren, die Qualifikation der untersuchenden Ärzte sowie der Wiederholungsturnus der Untersuchungen ergeben sich aus den jeweiligen Verordnungen.

Eignungsuntersuchungen sind kein Teil der arbeitsmedizinischen Vorsorge.

2. Feststellung gesundheitlicher Einschränkungen

2.1 Bewerbungsverfahren

Das BAG bejaht die Zulässigkeit der Frage nach gesundheitlichen Einschränkungen des Bewerbers, wenn diese Einschränkung einen konkreten Bezug zum beabsichtigten Arbeitsverhältnis aufweist und die Arbeitsleistung auf Dauer oder in periodisch wiederkehrenden Abständen erheblich beeinträchtigt oder aufhebt (BAG, 07.06.1984 - 2 AZR 270/83). Der Arbeitgeber kann daher die


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?