Dienstreisen mit Privat-PKW - Haftung für Schäden

 Information 

1. Allgemeines

Dienstreisen sind an der Tagesordnung. Nicht selten ist es sinnvoll, dass der Mitarbeiter statt eines Dienstwagens dafür seinen privaten PKW nutzt und dafür eine angemessene Entschädigung erhält. In der Regel sind alle damit zufrieden – doch was gilt, wenn es zu einem Unfall kommt und der PKW des Mitarbeiters wird beschädigt? In welchem Umfang muss der Betrieb dafür haften? Der Beitrag geht auf die damit zusammenhängenden Aspekte ein.

Steht für die Dienstfahrt ein Dienstwagen zur Verfügung und nutzt der Mitarbeiter diesen entgegen der Anordnung des Arbeitgebers nicht, besteht kein Anspruch auf Entschädigung der Kosten für den Privat-PKW (LAG Rheinland-Pfalz, 07.02.2019 – 5 Sa 250/18).

2. Grundsätze für die Haftung

Der Arbeitgeber haftet für Schäden am privaten PKW des Mitarbeiters unabhängig davon, ob ihm ein Verschulden anzulasten ist. Die Rechtsprechung (vgl. BAG, 08.05.1980 – 3 AZR


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?