Checkliste - Kündigung: Außerordentliche Kündigung

 Arbeitshilfe 

1. Voraussetzungen

  • Vorliegen eines wichtigen Grundes (§ 626 BGB):

    • Der wichtige Grund muss das Vertrauensverhältnis derart erschüttern, dass der kündigenden Partei eine weitere Zusammenarbeit mit der Gegenseite nicht zugemutet werden kann. Grundsätzlich sind zur Beurteilung die konkreten Umstände des Einzelfalles entscheidend.

    • neben der Verletzung vertraglicher Hauptpflichten ist auch die schuldhafte Verletzung von Nebenpflichten "an sich" geeignet (BAG, 08.05.2014 - 2 AZR 249/13; BAG, 08.05.2014 - 2 AZR 249/13)

      1. dies betrifft sowohl auf die Hauptleistungspflicht bezogene Nebenpflichten, die der Vorbereitung, Durchführung und Sicherung der Hauptleistungspflicht dienen,

      2. als auch sonstige, dem Gebot der Rücksichtnahme entstammende Nebenpflichten.

    • Dieser wichtige Grund macht es dem Kündigenden unzumutbar, auch bei Abwägung aller Umstände die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum Ende der Kündigungsfrist oder zum vereinbarten Beendigungszeitpunkt durchzuhalten.

  • Ausspruch innerhalb der Zwei-Wochen-Frist

    • Die Ausschlussfrist beginnt, wenn der Kündigungsberechtigte eine zuverlässige und möglichst


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?