Checkliste - Geringfügige Beschäftigung: Sozialversicherung

 Arbeitshilfe 

1. Rechtslage für den Arbeitnehmer

  • Es besteht Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege– und Arbeitslosenversicherung.
  • Es besteht seit dem 01.01.2013 eine Versicherungspflicht in der Rentenversicherung.
    • Aber: Arbeitnehmer hat die Möglichkeit, sich auf Antrag von der Versicherungspflicht befreien zu lassen.
    • Wenn nicht: Der Arbeitnehmer hat die Differenz zwischen dem Pauschalbeitrag des Arbeitgebers und des tatsächlichen Rentenbeitrags zu zahlen.
    • Der Rentenbeitrag ist in Höhe von 3,6 % der tatsächliche Höhe des Arbeitsentgelts bzw. der Mindestbemessungsgrenze in Höhe von 175,00 Euro zu zahlen, auch wenn der Arbeitnehmer tatsächlich weniger verdient.
    • Vorteile für den Arbeitnehmer:
      1. Ansprüche auf eine Erwerbsminderungsrente
      2. Berechtigung zur Riester-Förderung
      3. Ansprüche auf eine Altersrente

2. Rechtslage für den Arbeitgeber

  • Arbeitslosenversicherung: keine Beitragspflicht
  • Kranken- und Pflegeversicherung: Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung von 13 %, § 249b S. 1 SGB V
  • Rentenversicherung: Der Rentenbeitrag ist in Höhe von 15 % der tatsächliche Höhe des Arbeitsentgelts

Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?