Checkliste - Elterngeld: Höhe des Anspruchs

 Arbeitshilfe 

1. Höhe des Elterngeldes: § 2 Abs. 1 BEEG

  • 67 Prozent des Einkommens aus Erwerbstätigkeit,

  • das in den letzten 12 Monaten vor dem Monat der Geburt des Kindes durchschnittlich erzielt wurde

  • Einkommensbegriff enger als EStG: Begrenzung der Einkünfte auf

    • nichtselbstständige Arbeit
    • selbstständige Arbeit
    • Land- und Forstwirtschaft
    • Gewerbetrieb

2. Begrenzung der Höhe

auf maximal 1.800 EUR

3. Mindestbetrag

  • 300 EUR (sog. Sockelbetrag)

  • kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit vor Geburt erforderlich, § 2 Abs. 5 S. 2 BEEG

  • Mehrlingsgeburten: Erhöhung des Elterngelds um je 300 EUR für das zweite und jedes weitere Kind, § 2 Abs. 6 BEEG

  • wenn monatliches Einkommen aus Erwerbstätigkeit vor Geburt weniger als 1.000 EUR, Erhöhung des Prozentsatzes von 67 Prozent um 0,1 Prozentpunkte für je 2 EUR, um die das maßgebliche Einkommen den Betrag von 1.000 Euro unterschreitet, auf bis zu 100 Prozent, § 2 Abs. 2 BEEG

4. Teilzeitbeschäftigung während Elternzeit

  • Zahlung von Elterngeld


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?