Mustertext - Sonderzahlungen: Mitarbeiterkapitalbeteiligung

 Arbeitshilfe 

Einführung einer Mitarbeiterkapitalbeteiligung

Sehr geehrte Damen und Herren,

viele Unternehmen in Deutschland bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Beteiligung am eigenen Unternehmen an.

Dabei kommen verschiedene Formen zur Anwendung, zum Beispiel Mitarbeiterdarlehen, Mitarbeiteraktien oder stille Beteiligungen etc. Trotz aller bisherigen Initiativen und Maßnahmen ist die Beteiligung der Mitarbeiter an ihrem Unternehmen in Deutschland im europäischen Vergleich unterdurchschnittlich ausgeprägt.

Mit dem "Gesetz zur steuerlichen Förderung der Mitarbeiterkapitalbeteiligung" wurde die steuerbegünstigte Überlassung von bestimmten Vermögensbeteiligungen weiter verbessert.

Gemäß § 3 Nr. 39 EStG werden zum einen für Arbeitnehmer aus einer direkten Beteiligung am Unternehmen des Arbeitgebers steuerfrei gestellt. Arbeitgeber im Sinne des Gesetzes sind alle Arbeitgeber, die dem gleichen Konzern angehören. Der steuerfreie Höchstbetrag beträgt nunmehr 360,00 EUR jährlich.

Voraussetzungen der Steuerbegünstigung sind:

  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Vermögensbeteiligung (freiwillige Leistung). Dies kann der Arbeitgeber beispielsweise durch die Erklärung eines Freiwilligkeitsvorbehalts sicherstellen.
  • Die Vermögensbeteiligung

Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?