Mustertext - Versetzung: Verweigerung Zustimmung gemäß § 99 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG

 Arbeitshilfe 

Versetzung von Frau/Herrn ___

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Betriebsrat hat in seiner Sitzung vom ___ beschlossen, der von Ihnen beabsichtigen Versetzung gemäß § 99 Abs. 2 Nr. 2 BetrVG die Zustimmung zu verweigern.

Begründung: Die geplante Versetzung verstößt gegen die am ___ abgeschlossenen Auswahlrichtlinien. Unter Ziffer ___ ist vereinbart worden, dass bei einer Versetzung auf einen Arbeitsplatz außerhalb des Betriebes soziale Gesichtspunkte zu berücksichtigen sind.

Frau/Herr ist ___ Jahre alt, verheiratet und ___ Kindern zum Unterhalt verpflichtet. Alle Kinder sind noch schulpflichtig. Der/Die Ehepartner/in ist ebenfalls vor Ort berufstätig. Aus diesen Gründen ist Frau/Herrn ___ ein Umzug, der in Verbindung mit der Versetzung erforderlich würde, nicht zuzumuten.

Die Geschäftsleitung muss anstelle von Frau/Herrn einen anderen Arbeitnehmer, der nach den Regelungen der Auswahlrichtlinie als weniger schutzwürdig anzusehen ist, für die Versetzung vorsehen.

Mit freundlichen Grüßen

_____________________


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?