Mustertext - Personalakte: Aufbewahrung sensibler Gesundheitsdaten

 Arbeitshilfe 

Aufbewahrung von sensiblen Gesundheitsdaten

Sehr geehrte Damen und Herren,

sofern in einer Personalakte sensible Gesundheitsdaten aufgenommen werden, sind diese gesondert vor einer unbefugten Kenntnisnahme zu sichern. Diese Vorgabe wurde von dem Bundesarbeitsgericht in einem Urteil (BAG, 12.09.2006 – 9 AZR 271/06) aufgestellt.

Dabei wurde als sichere Aufbewahrung durch das Gericht z.B. die Aufbewahrung in einem verschlossenen Umschlag vorgeschlagen.

Auch in unserem Unternehmen beinhalten manche Personalakten sensible Gesundheitsdaten, die jedoch derzeit nicht vor einer unbefugten Einsichtnahme gesichert sind, sondern von jeder Person, die Zugang zu den Personalakten hat, durchgelesen werden können.

Hier besteht insofern ein Handlungsbedarf. Wir möchten die verschiedenen Möglichkeiten gerne mit Ihnen in einem Gespräch erörtern und schlagen den __________ um __________ als Gesprächstermin vor. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie zu diesem Termin verhindert sein sollten.

Mit freundlichen Grüßen

____________________ Betriebsratsvorsitzende/r

 So geht's 

Diesen Mustertext


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?