Mustertext - Insolvenz: Insolvenzeröffnung - Mitarbeiter informieren

 Arbeitshilfe 

Folgen der Insolvenzeröffnung

Liebe Kollegen,

das Unternehmen hat am __________ Insolvenz angemeldet. Als derzeit vorläufige/r Insolvenzverwalter/in wurde Herr/Frau __________ eingesetzt. Es ist damit zu rechnen, dass er/sie vom Insolvenzgericht auch als endgültige/r Insolvenzverwalter/in eingesetzt wird.

Mit diesem Schreiben möchten wir Euch in einem ersten Schreiben über die Folgen der Insolvenzeröffnung informieren:

1. Allgemein

Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf das Arbeitsverhältnis. Der Insolvenzverwalter tritt mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens mit allen Rechten und Pflichten des bisherigen Arbeitgebers in das Arbeitsverhältnis ein.

Der bisherige Arbeitgeber ist nicht mehr zur Vornahme von Rechtshandlungen berechtigt, es sei denn, er wird durch den Insolvenzverwalter dazu ermächtigt.

Der Insolvenzverwalter verschafft sich derzeit einen Überblick über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens.

Forderungen von Gläubigern/Arbeitnehmern gegen das Unternehmen werden in folgende Arten unterteilt, denen jeweils ein unterschiedlicher Rang zukommt:

a) Absonderungsansprüche (für das


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?