Mustertext - Einstellung: Zustimmung verweigern nach § 99 Abs. 2 Nr. 2 BetrVG

 Arbeitshilfe 

Einstellung von Frau/Herrn ___

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf seiner letzten Betriebsratssitzung vom ___ hat der Betriebsrat beschlossen, der von Ihnen beabsichtigten Einstellung gemäß § 99 Abs. 2 Nr. 2 BetrVG die Zustimmung zu verweigern.

Begründung:
Die von Ihnen geplante Einstellung verstößt gegen die am ___ aufgestellte Auswahlrichtlinie: Gemäß Ziffer __ der Richtlinien ist bei gleicher Eignung ein schwerbehinderter Arbeitnehmer bevorzugt einzustellen.

Auf die zu besetzende Stelle im Bereich ___ hat sich u.a. Frau/Herr ___ beworben, die/der über einen Grad der Schwerbehinderung von ___ verfügt. Sie/er erfüllt auch die an den Arbeitsplatz gestellten Anforderungen, denn ___.

Die ausgeschriebene Stelle ist unstreitig auch für schwerbehinderte Arbeitnehmer geeignet. Laut der Stellenausschreibung handelt es sich um Tätigkeiten, die ___ erfordern und deshalb auch von schwerbehinderten Arbeitnehmern verrichtet werden können.

Mit freundlichen Grüßen

____________________ (Betriebsratsvorsitzende/r)

 So geht's 

Diesen Mustertext


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?