Mustertext - Eingruppierung: Rückgruppierung (korrigierende)

 Arbeitshilfe 

Korrigierende Rückgruppierung von Frau/Herrn _________

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Schreiben vom _________ haben Sie uns gebeten, die Zustimmung zur Rückgruppierung von Frau/Herrn _________ zu erteilen. Als Begründung haben Sie auf die aktuelle Stellenüberprüfung verwiesen.

Nach eingehender Prüfung sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir der Rückgruppierung nicht zustimmen können.

Begründung: __________________ (siehe Anmerkungen)

Mit freundlichen Grüßen

____________________ Betriebsratsvorsitzende/r

Anmerkungen: Voraussetzungen der Rückgruppierung sind:

  • Die Entgeltgruppe/Vergütungsgruppe ist nicht ausdrücklich im Arbeitsvertrag vereinbart / Die Tätigkeit des Arbeitnehmers hat sich seit der Eingruppierung nicht geändert. / Der Arbeitgeber hat den Arbeitnehmer nicht bewusst zu hoch eingruppiert.
  • Der Arbeitnehmer wird nicht länger als ca. 8 Jahre nach der fehlerhaften Entgeltgruppe vergütet.

Das BAG hat in einem neueren Urteil festgestellt, dass eine Rückgruppierung zumindest noch fünf Jahre nach der fehlerhaften Eingruppierung zulässig ist (BAG, 26.01.2005 - 4 AZR 487/03).


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?