Arbeitskampf - Allgemeines

 Normen 

Art. 9 Abs. 3 GG

 Information 

1. Begriffsbestimmung

Eine gesetzliche Definition des Begriffs "Arbeitskampf" gibt es nicht. Nach allgemeiner Auffassung werden verlangt:

  • zielgerichtete Ausübung kollektiven Drucks

  • durch Arbeitgeber und/oder Arbeitnehmer,

  • der zu einer Störung der Arbeitsbeziehungen führt

  • und ein bestimmtes Ergebnis erreichen soll.

Je nach Zielsetzung und Durchführung des Kampfmaßnahme gibt es

2. Parteien und Mittel

Als Parteien von Arbeitskämpfen kommen in Betracht:

  • Arbeitgeber,

  • Arbeitnehmer,

  • Vereinigungen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern (z.B. Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften).

Die Parteien eines Arbeitskampfes brauchen nicht unbedingt tariffähig sein. Daneben können mit dem Arbeitskampf unterschiedliche Ziele verfolgt werden, es muss sich nicht um den Abschluss eines Tarifvertrages handeln.

Als Zulässigkeitskriterium für einen rechtmäßigen Streik wird verlangt, dass er von Koalitionen getragen wird und es um


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?