Zinsen - Berechnung

 Information 

1. Allgemeines

Arbeitgeber kommen mitunter in die Situation, Zinsen zahlen zu müssen (vgl. Zinsen - Allgemeines). Die Rechtsgrundlage dafür kann sich aus Vertrag oder Gesetz ergeben. Das häufigste Erscheinungsbild sind die sogenannten Verzugszinsen, die vom Arbeitgeber geschuldet werden, weil er seiner Zahlungspflicht nicht nachgekommen ist.

Das ZEIT-Lexikon definiert Zins als: "(lat. census 'Abgabe') .., in der Volkswirtschaftslehre Preis für die Überlassung von Kapital bzw. Geld".

2. Die Zinsformel

Zinsen werden nach einem bestimmten Zinsfuß für die freiwillige oder unfreiwillige Überlassung von Kapital in einem bestimmten Zeitraum geschuldet. Zur Berechnung der Zinssumme benötigt man 5 Werte:

  • die geschuldete Geldsumme

  • den geschuldeten Zinssatz

  • die Anzahl der individuellen Zinstage

  • die Anzahl der Zinstage eines Jahres (360)

  • den Prozentfaktor 100

Mathematisch lautet die Zinsformel:


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?