Geringfügige Beschäftigung - Allgemeines

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber und seine Personaler treffen die unternehmerische Entscheidung, in welcher Beschäftigungsform und in welchem Beschäftigungsumfang sie Arbeitnehmer einsetzen. Die Vollzeitbeschäftigung ist die klassische Form, eine Teilzeitbeschäftigung die flexible Variante. Das Gesetz lässt es sogar zu, dass Arbeitnehmer nur geringfügig beschäftigt werden. Geringfügige Beschäftigung können geringfügig kurzfristig oder geringfügig entlohnt sein. Die erste Alternative kann in Voll- oder Teilzeit stattfinden, die zweite nur in Teilzeit (s. dazu Gliederungspunkt 2.). Wofür auch immer sich Arbeitgeber und Personaler entscheiden: Minijobber sind Arbeitnehmer - wie alle anderen auch.

Praxistipp:

Bei der Wahl einer Beschäftigungsform gibt es arbeitsrechtlich kein richtig oder falsch - nur bei ihrer Ausgestaltung. Letztlich ist es eine betriebswirtschaftliche Entscheidung, welches Arbeitsvolumen und welche Art von Beschäftigung der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern anbietet.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt nach § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?