Geringfügige Beschäftigung - Privathaushalt

 Information 

1. Allgemeines

Der Sozialgesetzgeber lässt auch die Beschäftigung von Personen im Privathaushalt nicht beitragsfrei. Die Vertragspartner haben hier die Wahl zwischen einem Beschäftigungsverhältnis mit oder "ohne" Sozialversicherungspflicht. Das SGB IV lässt es zu, dass Arbeitnehmer auch in Privathaushalten "sozialversicherungsfrei" geringfügig beschäftigt sein können. Sie dürfen dort nach § 8 Abs. 1 Nr. 1 und Nr. 2 SGB IV entweder geringfügig entlohnt oder geringfügig kurzfristig tätig sein (§ 8a SGB IV).

Praxistipp:

Tätigkeiten im Privathaushalt sind sehr unfallträchtig. Man rutscht schnell auf einem frisch gewischten Fußboden aus, schneidet sich an den Scherben eines zerbrochenen Glases oder fällt beim Obstpflücken von der Leiter. Wer da als Arbeitgeber keine Vorsorge getroffen hat, läuft Gefahr, von seinem geringfügig beschäftigten Haushaltsangestellten in Anspruch genommen zu werden. Wer seine geringfügig Beschäftigten beim Sozialversicherungsträger, der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, angemeldet hat, verschafft


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?