Befristung - Sachgrund

 Information 

1. Einführung

Der Arbeitsvertrag auf Zeit soll nach dem erklärten Willen des Gesetzgebers die sozialpolitische Ausnahme sein (s. dazu BT-Drs. 14/4374 S. 12 vom 24.10.2010). Die unbefristete - beitragspflichtige - Beschäftigung von Arbeitnehmern steht auf seiner Wunschliste unangefochten auf Platz 1. Das Teilzeit- und Befristungsgesetz lässt die Befristung eines Arbeitsvertrags daher in § 14 Abs. 1 nur zu, "wenn sie durch einen sachlichen Grund gerechtfertigt ist" (s. dazu Gliederungspunkt 2.). Arbeitgeber- und Personalerinteressen werden mit den gesetzlichen Vorgaben nur unzureichend bedient, Arbeitnehmerinteressen schon eher. Immerhin sichert ihnen ein unbefristetes Arbeitsverhältnis die Existenz - ein weiterer Punkt, der für eine gewisse Zurückhaltung beim Abschluss von Befristungsvereinbarungen spricht.

Praxistipp:

Außerhalb der Sachgrundbefristung erlaubt § 14 Abs. 2 TzBfG den Abschluss befristeter Arbeitsverträge bei Neueinstellungen. Und "Neueinstellung" meint Neueinstellung. § 14


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?