Befristung - Rechtsschutz

 Information 

1. Allgemeines

Ein befristeter Arbeitsvertrag läuft i.d.R. mit dem vereinbarten Ende aus. Der bloße Zeitablauf ist allerdings keine Kündigung. Der Arbeitnehmer hat nur auf Zeit gearbeitet und diese Zeit ist jetzt abgelaufen. Dennoch hat ihm der Gesetzgeber eine besondere Klagemöglichkeit dafür eingeräumt, die Unwirksamkeit der Befristung geltend zu machen. Erfolgt vor dem vereinbarten Vertragsende eine echte Kündigung, hat der befristet Beschäftigte dagegen selbstverständlich die gleichen Arbeitnehmerrechte wie unbefristet Beschäftigte (Kündigungsschutz - Allgemeines, Schwerbehinderte Menschen - Kündigungsschutz).

2. Die gesetzliche Regelung seit 01.01.2001

Die Einführung des TzBfG führte nicht zu einer Änderung des Inhalts der gesetzlichen Regelung. § 17 TzBfG ist wortgleich mit dem alten § 1 Abs. 5 BeschFG. Selbst der Hinweis auf die §§ 5 bis 7 KSchG fehlt nicht. Somit heißt es in § 17 Satz 1 und 2 TzBfG


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?