Altersteilzeit - Arbeitnehmerschutz

 Information 

1. Allgemeines

Altersteilzeit ist eine besondere Beschäftigungsform. Deswegen war es nötig, für diese besondere Beschäftigungsform auch besondere Regelungen zu schaffen. Dort, wo es keine Sonderbestimmungen gibt, ist auf allgemeines Arbeitsrecht zurückzugreifen. Und weil das AGG eine Altersdiskriminierung verbietet (§ 1 AGG), spielt auch dieses Gesetz eine immer wichtiger werdende Rolle bei den Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen von Altersteilzeitarbeitsverhältnissen.

2. Grundsatz der Freiwilligkeit

Der Abschluss eines Altersteilzeitarbeitsvertrages ist eine freiwillige Angelegenheit zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Es gibt für Arbeitnehmer keinen gesetzlichen Rechtsanspruch auf Altersteilzeitarbeit. Umgekehrt kann auch ein Arbeitgeber nicht einfach Altersteilzeit für seine Mitarbeiter anordnen. § 2 Abs. 1 Nr. 2 AltTZG verlangt ausdrücklich den Abschluss einer "Vereinbarung".

3. Besonderer Kündigungsschutz

Als besonderen Schutz vor Kündigungen sieht § 8 Abs. 1 1. HS AltTZG vor: Die Möglichkeit eines Arbeitnehmers zur Inanspruchnahme von Altersteilzeit


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?