Anwesenheitsprämie - Allgemeines

 Information 

1. Allgemeines

Der Arbeitgeber hat ein großes Interesse daran, seine Mitarbeiter im Betrieb zu haben. Die Bandbreite möglicher Arbeitsausfälle ist weit gefächert. Das geht von Arbeitsunfähigkeit, bezahlter oder unbezahlter Freistellung bis hin zu Streik, Verzug und unentschuldigtem Fehlen. Wer die Ausfallzeiten in seinem Betrieb/Unternehmen reduzieren möchte, sollte vielleicht einmal über sogenannte Anwesenheitsprämien nachdenken.

2. Begriff und Zweck

Die Definition des BAG sieht Anwesenheitsprämie als "Geldleistung", "mit deren Zusage dem Arbeitnehmer der Anreiz geboten wird, die Zahl seiner berechtigten oder unberechtigten Fehlzeiten im Bezugszeitraum möglichst gering zu halten" (stellvertretend: BAG, 25.07.2001 - 10 AZR 502/00). Die Anwesenheitsprämie wird zusätzlich zum regulären Lohn oder Gehalt gezahlt. Sie ist steuer- und sozialversicherungsrechtlich Arbeitsentgelt (§ 14 SGB IV, s. zur Abgrenzung auch die Bestimmungen der ArEV). Die Anwesenheitsprämie ist eine


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?