Arbeitsunfähigkeit - Auslandserkrankung

 Information 

1. Allgemeines

Arbeitnehmer haben durchschnittlich sechs Wochen Urlaub im Jahr. Sie nutzen diesen Urlaub für Reisen in die ganze Welt. Und dabei ist es nicht gerade selten, dass sie während ihres Auslandsaufenthalts erkranken.

Darüber hinaus bringt die zunehmende Globalisierung der Weltmärkte einen verstärkten Einsatz von Arbeitnehmern außerhalb der Bundesrepublik mit sich. Es ist nur natürlich, dass Geschäftsreisen und längere Arbeitsaufenthalte im Ausland gesundheitliche Beeinträchtigungen mit sich bringen. Das Entgeltfortzahlungsgesetz - EFZG - gibt Arbeitnehmern für diese Fälle einer Arbeitsunfähigkeit besondere Verhaltensregeln mit auf den Weg.

2. Allgemeine Bestimmungen

Grundsätzlich finden zunächst die allgemeinen Vorschriften des EFZG Anwendung, wenn ein Arbeitnehmer im Ausland erkrankt. Er hat auch außerhalb der Landesgrenzen Anspruch auf Entgeltfortzahlung nach Maßgabe der §§ 3 ff. EFZG. Erkrankt der Arbeitnehmer in seinem Urlaub,


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?