Außertarifliche Zulagen - Änderung

 Information 

1. Allgemeines

Individualrechtlich vereinbarte übertarifliche Zulagen können durch vertragliche Gestaltungsmittel geändert werden. Die Korrektur kollektivrechtlich vereinbarter außertariflicher Vergütungsbestandteile setzt eine Änderung oder Kündigung der Betriebsvereinbarung voraus.

2. Einvernehmliche Änderung außertariflicher Zulagen

Arbeitgeber und Arbeitnehmer können ihre Vertragsbedingungen im Rahmen des arbeitsrechtlich Zulässigen jederzeit neu gestalten und ändern. Das ist das Ergebnis der Privatautonomie. Die Vertragspartner können zum Beispiel vereinbaren, dass eine außertarifliche Zulage ab einem bestimmten Zeitpunkt entfällt, angerechnet oder nur noch in einer geringeren Höhe gezahlt wird. Vertragliche Abmachungen setzen allerdings voraus, dass beide Seiten mit der Neuregelung einverstanden sind. Sie heben einvernehmlich die ursprüngliche Vereinbarung auf und ersetzen sie durch ein neue. Diese neue Vereinbarung kann dann sogar dazu führen, dass die außertariflichen Gehaltsbestandteile komplett wegfallen. Die Vertragspartner müssen dabei nicht gleich den ganzen Arbeitsvertrag aufheben. Es reicht aus, wenn sie nur den


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?