Aufhebungsvertrag - Schriftform

 Information 

1. Allgemeines

Ein Aufhebungsvertrag ist ein zweiseitiges Rechtsgeschäft. Wie bei vielen Verträgen stellt sich auch beim Aufhebungsvertrag die Frage, ob, wann und wie er zustande gekommen ist.

2. Das Problem

Es gab eine Zeit, da konnten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Hand geben und sich auf Nimmerwiedersehen voneinander verabschieden. Nun sind Willenserklärungen, die mündlich oder durch schlüssiges Verhalten abgegeben werden, allerdings problematisch.

Beispiel:

Gerd Garner hat sich wieder einmal über seinen Meister Heinrich Holtzmann aufgeregt. "Ich habe keine Lust mehr, unter diesen Bedingungen für Euch zu arbeiten. Soll ich nicht einfach die Brocken hinwerfen?", resignierte er. "Tja, dann mach doch einfach Schluss. Von mir aus kannst Du gehen. Ich lege Dir keine Steine in den Weg." War das jetzt eine Kündigung? Ein Aufhebungsvertrag? Oder nur ein Gespräch, das überhaupt keine Rechtsfolgen auslösen sollte. Müsste man das


Weiterlesen mit BetriebsratsPraxis24+

Bitte loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein, um auf alle Inhalte des Wissenspools zuzugreifen.

BetriebsratsPraxis24+ ist Ihre Adresse für erfolgreiche Mitbestimmung. Bleiben Sie auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber und profitieren Sie von praxisnahem Fachwissen.

  • Über 4.000 Expertenbeiträge zu allen wichtigen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Arbeitnehmerorientierter BetrVG-Kommentar auf dem neuesten Stand
  • Über 300 Arbeitshilfen: Checklisten, Mustertexte etc.
  • Fortlaufend aktualisierte Gesetze und Urteile im Wortlaut

Sie sind bereits Abonnent?

Sie möchten BetriebsratsPraxis24+ ausprobieren?